Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Eddi" Kuksa rettet den Sieg

Jonas Buhrfeind erzielte zwei Treffer

Drittligist Fredenbeck putzt Verfolger Leichlinger TV und ist „Herbstmeister“ / Spitzenduell gegen Krefeld


ig. Fredenbeck. Auch der Leichlinger TV konnte am vergangenen Wochenende den VfL Fredenbeck nicht stoppen. Der Spitzenreiter der Dritten Liga erkämpfte sich gegen die Mannschaft von Trainer Frank Lorenzet einen 36:35 Erfolg, verteidigt Platz eins in der Tabelle, benötigte dafür aber einen von den Gastgebern in der Schlusssekunde vergebenen Siebenmeter. Fredenbecks Keeper hielt das Leder fest. Und sorgte für kollektiven Jubel bei den 50 mitgereisten VfL-Fans, die nach dem Abpfiff das Feld stürmten, während 300 Anhänger des Leichlinger TV geschockt auf ihren Tribünenplätzen verharrten. Der Geestclub ist durch den Erfolg "Herbstmeister".

"Das ist eine ganz bittere Niederlage für uns. Nach Krefeld hatten wir den zweiten Tabellenführer hier in Leichlingen an der Klippe. Und erneut gehen wir mit leeren Händen aus einem Spitzenspiel heraus", lamentierte der Gästetrainer. VfL-Trainer Andreas Ort sprach von einem hochklassigen Spiel. "Wir haben gegen eine starke Mannschaft gewonnen."

Die Stimmung in der Halle war überwältigend. Auch als der VfL nach fünf Minuten schon mit 1:4 zurück lag. Trainer Ott nahm die erste Auszeit. Fünf Minuten später erzielte Jürgen Steinscherer - mit zehn Toren der erfolgreichste Werfer - den Ausgleich zum 5:5. Von da an war die Partie bis in die Schlussminute ausgeglichen. Ständig wechselte die Führung. Entscheidend waren die letzten fünf Minuten. Nach dem 33:33 trafen Maciek Tluczynski und Lars Kratzenberg zur Zwei-Tore-Führung - 35:33 für den VfL. Leichlingen nahm eine Auszeit, schaffte in der 59. Minute erneut den Ausgleich(35:35). 50 Sekunden vor dem Abpfiff legte "Steini" nach - 36:35 für den VfL Fredenbeck. In der letzten Sekunde wird es dann auf der Tribüne noch einmal still: Siebenmeter für Leichlingen. Edgar Kuksa pariert den Ball. Der Rest ist bekannt.

Fredenbeck trifft am kommenden Samstag auswärts auf Krefeld. Ott gibt sich optimistisch."Wenn wir unsere Leistung aus dem Spiel gegen Leichlingen wiederholen, können wir gegen den Mitstreiter um die Pool-Position punkten." Bitter: Fabian Schulte-Berthold fällt verletzungsbedingt aus.