Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zuversicht aus alten Bahnschwellen

Bildhauer Hans-Gerd Rehpenning zeigt im „Offenen Atelier“ am Bahnhof unter anderem seine „Allee der Optimisten“

Offenes Atelier: Skulpturen von Hans-Gerd Rehpenning und „Menschenbilder“ von Robert Reis


tp. Mulsum-Essel. „Ich nenne sie Optimisten. Sie sollen in dieser harten Zeit mit immer neuen Nachrichten über Terror und Korruption Zuversicht geben“, sagt Bildhauer und Maler Hans-Gerd Rehpenning (60) und zeigt auf eine Reihe von acht neuen Skulpturen, die er in den Wintermonaten geschnitzt hat. Die schlanken Figuren können Kunstfreunde am Himmelfahrtstag, Donnerstag, 9. Mai, von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit auf Rehpennings Künstlerbahnhof im Geest-Dorf Mulsum-Essel bestaunen. Gemeinsam mit seinem Freund, dem renommierten Fotografen Robert Reis (63), lädt Rehpenning zum neunten „Offenen Atelier am Vatertag" ein.
Neben seinen menschenähnlichen Skulpturen aus ehemaligen Eisenbahnschwellen aus afrikanischem Bongossi-Holz präsentiert Hans-Gerd Rehpenning Gemälde von besonderen Persönlichkeiten und norddeutschen Landschaften.
Robert Reis zeigt Portraits aus der Serie „Menschenbilder“, darunter eine beeindruckende Schwarzweiß-Aufnahme des im vergangenen Februar verstorbenen Hamburger "Ohnsorg“-Schauspielers (78†) Edgar Bessen.
„Wir wünschen uns viele nette Besucher, mit denen wir einen harmonischen Tag verbringen möchten“, sagt Hans-Gerd Rehpenning.
• Eintritt frei.
• Zum zehnten Jahrestag des „Offenen Ateliers“ an Christi Himmelfahrt 2013 planen Rehpenning und Reis eine Jubiläums-Ausstellung, zu der ein gemeinsamer Künstler-Katalog erscheinen soll.
www.gerd-rehpenning.de
www.robert-reis.blogspot.com