Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Charakterlos" gespielt

Kritisiert die Einstellung seines Team - Uwe Inderthal

Fredenbeck verliert in Schwerin / Harte Kritik vom Trainer

ig. Fredenbeck. Handball-Drittligist VfL Fredenbeck musste am vergangenen Wochenende die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Das Team von Trainer Uwe Inderthal verlor das Punktspiel gegen Schwerin deutlich mit 25:27 Toren. Der Coach, der bekannt für Klartext ist: " Die Mannschaft habe neben sich gestanden. Keine Leidenschaft gezeigt. So könne man sich in dieser Liga nicht präsentieren. Ein Spieler habe das Wort "charakterlos" gebraucht. Inderthal: "Das stimmt. Beschreibt die Situation genau."
Was den Trainer mächtig wurmt: Seine Vorgaben wurden nicht beachtet. Seine Philosophie nur 20 Minuten eingehalten. "Dann zerfiel das Team in Einzelteile." Er wünsche sich das Engagement, das Pascal Czaplinski zeige. "Aber er steht allein da." Inderthal fordert Konsequenzen. "Spieler entlassen geht ja nicht. Der Kader ist zu klein. Aber ernste Einzelgespräche stehen an."
Die sind auch notwendig. Die nächsten zwei Spiele sind Hammer-Partien. Mit Hannover und Springe reisen zwei Top-Favoriten auf die Meisterschaft an. Am Samstag, 21. September, heißt der Gegner in der Geestlandhalle um 19.30 Uhr Hannover. "Gegen die haben wir in der letzte Saison nach der Weihnachtspause gewonnen. Wenn die Einstellung stimmt, können wir punkten", sagt Inderthal. Dass der VfL guten Handball spielen könne, habe doch das Derby gegen Beckdorf gezeigt.