Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Einstellung stimmte!

Fredenbecker Jubel nach dem Auswärtssieg (Foto: oh)

Fredenbeck besiegt im Kellerduell Altlandsberg / Heimspiel gegen Oranienburg

ig. Fredenbeck. Handball-Drittligist VfL Fredenbeck fährt mit dem 33:25-Sieg beim TSV Altlandsberg den ersten Auswärtssieg dieser Saison ein. Zwar beträgt der Rückstand zum rettenden Platz 13 nach dem Sieg der Oranienburger gegen Lemgo immer noch fünf Punkte. Doch im nächsten Heimspiel am Samstag, 8. März, kann der VfL gegen Oranienburg mit einem Sieg weiteren Boden gut machen. Beginn der Partie in der Geestlandhalle: 19.30 Uhr.
Nach acht Minuten führten die Fredenbecker bereits mit 6:1, gingen mit einem 19:10-Vorsprung ging der VfL in die Pause. In der Auswärtspartie überzeugten besonders die Außenspieler: Lukas Kraeft warf sieben Tore, Maximilian Lens drei. In der 47. Minute verkürzte der Tabellenletzte auf 20:24. Die mitgereisten Fan mussten noch einmal zittern. Aber die Fredenbecker schaukelten den Sieg locker nach Hause. Trainer Andreas Ott lobte sein Team: "Die Eintellung stimmte."
In der 48. Minute wurde Lukas Kraeft mit der Roten Karte bedacht, weil er den gegnerischen Torwart beim Siebenmeter den Ball an den Kopf warf.