Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Die Mannschaft ist für mich ein Rätsel"

Frustriert nach der Niederlage iegen Oranienburg - Uwe Inderthal

VfL Fredenbeck verliert gegen Oranienburg / Beckdorf spielt Unentschieden

ig. Stade. Fredenbeck im Tal der Tränen: Der Handball-Drittligist wartet weiter auf seinen ersten Auswärtssieg. In Oranienburg verlor der VfL am vergangenen Samstag mit 26:35, bleibt in der Tabelle auf einem Abstiegsplatz. Maciek Tluczynski war mit 13 Toren Fredenbecks bester Werfer.
"Er habe wieder das übliche Theater erlebt", resümierte Trainer Uwe Inderthal. Die Mannschaft funktioniere einfach als Team nicht. "Die Spieler verstehen sich eigentlich gut, unternehmen viel, sind auf den Hinfahrten die besten Kumpel." Aber auf dem Parkett sei von der Eintracht wenig zu spüren. Am Training könne es nicht liegen. Auch an der Einstellung auf den Gegner nicht. Inderthal: " Wir arbeiten gut und professionell. Mein neuer Co-Trainer bestätigt das immer wieder." Die Mannschaft sei ihm ein Rätsel. Auch dass einige Spieler völlig neben sich stehen.
Er nehme jetzt die volle Schuld auf sich, will sich nicht mehr für die schwachen Leistungen seiner Crew entschuldigen. "Vielleicht hilft das", so der frustrierte Coach.
Im Netz laufe viel gehen ihn. "Da wollen mich einige rasieren. Auch wenn ich Geschäftsführer bin, wenn jemand will, dass ich gehen soll, lege ich beide Ämter nieder. Das ist doch klar." Wissen müsse man aber: Er sei mit Herzenslust beim VfL Trainer, "will alles dafür geben, dass der Club in der Liga bleibt".
Inderthal weiß um das Potenzial seines Teams. "Die können prima Handball spielen, haben das auch häufig überzeugend demonstriert." Nur das Können müsse auch abgerufen werden. Gegen Burgdorfs zweite Vertretung können die Fredenbecker am Freitag, 25. Oktober, in der Geestlandhalle um 20 Uhr zeigen, dass sie das Handball-Spielen nicht verlernt haben. Burgdorf weist wie der VfL erst vier Punkte auf, wird neben Altlandsberg und Habenhausen am häufigsten als möglicher Absteiger genannt. Der Coach: "Bis Weihnachten stehen noch sieben Partien an. Wir können noch insgesamt 12 bis 13 Punkte erreichen. Dann sieht die Welt schon anders aus."
Kreiskonkurrent SV Beckdorf trennte sich in eigener Halle vom 1. VfL Potsdam 29:29-Unentschieden. Für Trainer Lars Dammann ein enttäuschendes Ergebnis. Der 17 Jahre junge Rechtsaußen Jan Fieritz hätte wenige Sekunden vor dem Abpfiff noch zum Sieg treffen können.