Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein wichtige Position ist besetzt

Lars Kratzenberg bleibt dem VfL erhalten
 
Ulli Koch

Handball-Drittligist VfL Fredenbeck im Vorbereitungs-Modus / Schon 350 Dauerkarten vergeben


ig. Fredenbeck. Nachdem sich der VfL Fredenbeck direkt für die Hauptrunde im deutschen Handball-Pokal qualifiziert hat, stehen an diesem Wochenende die Spiele der ersten Runde an.

Anders als im Fussball-Pokal haben die Mannschaften der 3. Liga im Handball kein Heimrecht, so dass Fredenbeck im Spiel gegen den deutschen Meister THW Kiel nach Essen reisen muss. "Äußerst misslich aufgrund der entstehenden Kosten, aber besonders schlecht für die Fans, die natürlich eine Spitzen-Mannschaft gerne hier in Fredenbeck empfangen hätten", so VfL-Geschaftsführer Ulli Koch. "In der nächsten Runde hätte Fredenbeck Heimrecht, also müssen wir auf einen Wunder-Sieg gegen den THW hoffen."
Die Vorbereitungen der Mannschaft auf die neue Saison, diesmal in der West-Staffel, laufen auf Hochtouren. Alle Spieler aus der letzten Saison sind wieder mit dabei. Verstärkt wird die Mannschaft durch Perspektivspieler aus der eigenen A-Jugend (Jannik und Jonas Rohde, Sebastian Spark und Marten Romund). Als weitere wichtige Verstärkung konnte der schwedische Spieler Sasa Todosijevic als Spielmacher im Rückraum verpflichtet werden. Der Neue hat in Schweden und Norwegen in der ersten Liga und in Deutschland in der zweiten Liga gespielt. Koch: "Wir freuen uns, eine wichtige Position mit einem erfahrenen Spieler in unserer jungen Mannschaft zu besetzen."
Die fast täglichen Trainingseinheiten werden und wurden ergänzt durch ein dreitägiges Trainingslager in Tondern / Dänemark. Ausdauertraining, Krafttraining und Spielpraxis waren die Schwerpunkte. "Aber auch entspannte Einheiten im Schwimmbad kamen nicht zu kurz. Die gute Stimmung in der Mannschaft konnte weiter gefestigt werden", sagt Trainer Andreas Ott.
Besonders wichtig in der Vorbereitung sind dem Trainer auch Spiele gegen andere Vereinsmannschaften, um den Stand der Vorbereitung testen zu können. Im Trainingslager wurde unter anderem gegen die Mannschaft von DHK Flensborg gespielt, deutscher Amateur-Pokalsieger und aktuell in der 3. Liga Nord.

Die erste Halbzeit spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit gab Coach Ott dem Nachwuchs Spielpraxis. „Hier zeigte sich, dass nicht jeder Nachwuchsspieler sofort auf Augenhöhe mit etablierten Liga-Spielern ist. Aber auch solche Erfahrungen sind notwendig und zeigen auf, wo die Trainingsarbeit anzusetzen hat.“

Weitere Trainingsspiele gegen Oberliga-Mannschaften standen und stehen auf dem Programm (MTV Herzhorn, SG Achim / Baden, SG Wift Neumünster).
Kurz vor dem Saisonstart am Samstag, 29. August, 19.30 Uhr in der Geestlandhalle gegen die HSG Krefeld findet am Mittwoch, 26. August, noch ein Freundschaftsspiel gegen die moldawische Erstliga-Mannschaft HC Olimpus-85-USEFS in der Geestlandhalle statt.

Das Interesse der Zuschauer lässt für die neue Saison hoffen. Im Vorverkauf wurden bereits 350 Dauerkarten ausgegeben. Koch: "Das sind rund 15 Prozent mehr als in der letzten Saison. Und: "Spitzenhandball in der Region gibt es auch in der neuen Saison in Fredenbeck zu sehen. Wir freuen uns auf eine spannende Saison. Noch sind Dauerkarten zu haben.“