Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolglose Verhandlungen beim VFL Fredenbeck

ig. Fredenbeck. Beim Handball-Drittligisten VfL Fredenbeck beginnt der Dauerkarten-Verkauf. "Die alten Stammplätze der vergangenen Saison bleiben bis zum 15. August reserviert", so VfL-Boss Klaus Wick. Kosten für die 15 Heimspiele: 110 Euro. Der Preis für Schwerbehinderte und Studenten liegt bei 70 Euro. Fredenbeck startet am Samstag, 31. August, in die neue Saison. Nach dem Auftaktspiel beim THW Kiel II kommt es am 7. September in der Geestlandhalle zum Derby gegen den SV Beckdorf. Der Kreiskonkurrent empfängt am 31. August die zweite Vertretung von Lemgo. Inzwischen wurde bekannt, dass Kristinn Björgulfsson Fredenbeck verlässt. Die VfL-Führungsetage habe alles unternommen, den Isländer weiter an den Verein zu binden, so ein Sprecher des Geestclubs. Der Rückraumspieler kehrt in seine Heimat zurück.