Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Gewinnen und dann feiern!"

Fredenbeck nach Sieg in Lemgo Vizemeister / Den Meister besiegen

ig. Fredenbeck. Die Vizemeisterschaft ist dem VfL Fredenbeck schon vor dem Ablauf der Handball-Saison sicher: Am vergangenen Wochenende besiegte das Team von Trainer Andreas Ott die HSG Lemgo II mit 31:27, kann von der HSG Krefeld – auch bei einer Niederlage gegen Titelträger Leichlinger TV – von Rang zwei nicht mehr vertrieben werden. Bester Spieler in Lemgo war Bennet Kretschmer mit zehn Feldtoren.
Der Sieg in Lemgo war wichtig. Im Falle einer Auswärtsniederlage hätte die HSG Krefeld am letzten Spieltag noch am VfL vorbeiziehen und den Fredenbeckern die Vizemeisterschaft nehmen können - eine Niederlage des VfL gegen den Meister aus Leichlingen (Samstag, 30.April, 19 Uhr, 19 Uhr in der Geestlandhalle) vorausgesetzt. Dessen waren sich die Fredenbecker in Lemgo bewusst. Das Spiel war im ersten Durchgang lange offen. "Phasenweise gut gespielt, phasenweise schlecht", urteilte Trainer Ott. "Durch Fehler haben wir Lemgo stark gemacht." Erst als die Gastgeber zwei Minuten vor dem Seitenwechsel in Überzahl spielten, setzte sich Fredenbeck bis zum Seitenwechsel mit 16:13 ab. Nach der Pause baute der VfL seinen Vorsprung dank der zehn Feldtore von Bennet Kretschmer mit sechs Toren aus. Die letzten Minuten konnten die Niedersachsen dann locker herunterspielen. "Jetzt wünschen wir uns für Samstag gegen den Meister Leichlinger TV Leichlingen eine volle Halle. Wir wollen gewinnen. Und dann wird gefeiert", so Ott. "Wir haben ja eine großartige Saison hingelegt."
Das Hinspiel gewannen die Fredenbecker mit einem Tor.