Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hoher Wert "Olympia"

Lars Dede, Hermann Krusemark und Dieter Stauss (v.li.) (Foto: KSB)

Kreissporttag: Wiederwahl des Vorstands und Satzungsänderungen


ig. Fredenbeck. Mehr als 150 Delegierte der Vereine und Fachverbände sowie Gäste aus Sport und Politik nahmen am 45. Kreissporttag in der Niedersachsenschänke in Fredenbeck teil. Der KSB-Vorsitzende Hermann Krusemark warb in seiner Begrüßungsrede für Olympia 2024 in Hamburg. Auch Landrat Michael Roesberg betonte den hohen Wert "Olympia" für die Gesellschaft im Landkreis Stade.

Einstimmig wurden von den Delegierten die Haushaltsvoranschläge für 2016 und 2017genehmigt. Auch die vom KSB beantragten Satzungsänderungen fanden ein große Mehrheit. Neu: Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt nach der neuen Satzung nur noch zwei Jahre.

Bei den Wahlen wurden alle Amtsträger des Vorstandes, bis auf die Referentin für Frauen im Sport, wiedergewählt. Gudrun Schuler kandidierte auf eigenen Wunsch nicht wieder, wird die Aufgaben der Frauenreferentin aber solange kommissarisch verwalten, bis eine Nachfolgerin gefunden ist. Die Kassenprüfer Dieter Stauss und Lars Dede durften nach Satzung nicht wiedergewählt werden. Die "Neuen" sind Uwe Weski und Bernd Wassermann. Neuer Lehrwart ist Andy Watzlawczyk. Knut Willenbocker füht das Amt des Sportwartes aus.

Paul-Reinhard Schmidt, stellvertretender KSB-Vorsitzender, wies auf die jährliche Aktion "Sport-Stipendium" hin. Diese Förderung im Kreis Stade wird für talentierte Nachwuchsathleten mit 1.500 Euro unterstützt. Bewerbungen gehen an den KSB.