Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jede Menge Testspiele

Proppevolle Halle: So wird es gegen den THW Kiel sein (Foto: VFL)

Die Fredenbnecker freuen sich auf das "Spiel in Freundschaft" gegen den Rekordmeister Kiel / Testspiel gegen Henstedt-Ulzburg

ig. Fredenbeck. Handball-Drittligist VfL Fredenbeck steckt mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Sechs Mal die Woche wird trainiert. „Und jede Menge Testspiele sind vereinbart", sagt Trainer Andreas Ott. Stand zunächst Schulung der Ausdauer an, so wird jetzt mit dem Ball trainiert. "Schnelligkeits-Schulung ist wichtig“, so der Coach. Am Donnerstag, 28. Juli, steigt in der Geestlandhalle um 19.30 Uhr ein Test- Spiel gegen den Liga-Konkurrenten SV Henstedt-Ulzburg. Für Trainer Ott "ein echter Härtestest".
Vielleicht kommt es dabei zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Beckdorfer Maris Versakovs, der in der Sommerpause zum SV Henstedt-Ulzburg wechselte. Nicht auflaufen wird Keeper Edgars Kuksa. Der lettische Nationalspieler und Keeper leidet unter einem Muskelfaserriss im Oberschenkel. Der Tscheche Zdenek Polásek ist gerade Vater geworden, reist erst später an. Gespannt sind Coach und Trainer auf das „Spiel in Freundschaft“ am Dienstag, 16. August, gegen den deutschen Serienmeister THW Kiel. „Eine Hammerpartie“, sagt Ott. „Das wird ein Spiel für unsere Fans und ist beste Werbung für den Handball-Sport." Gesucht wird beim VfL noch nach einem Linkshänder für den Rückraum. „Wir sind noch auf der Suche“, verrät Ott. Der Geestclub startet am Samstag, 3. September, mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger MTV Braunschweig in die Saison.