Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jonas Vonnahme erlöst Fredenbeck

Maciek Tluczynski erzielte fünf Tore (Foto: ig)

Dritte Liga: Fredenbeck bleibt nach 27:26-Sieg im Meisterschaftsrennen / Auswärtsspiel gegen Minden

ig. Fredenbeck. Der VfL Fredenbeck bleibt im Rennen um die Meisterschaft der 3. Liga/West. Mit dem 27:26-Sieg gegen den Neusser HV verkürzten die Handballer den Rückstand zum Tabellenführer, Leichlinger TV, auf einen Punkt und haben die Meisterschaft selbst in der Hand. Drei Spiele stehen noch auf dem Plan. Ein Unentschieden darf sich der VfL auswärts sogar noch erlauben. Zwei weitere Siege - und die Fredenbecker wären Meister in der 3. Liga/West.

Mehr als 1.000 Zuschauer verfolgten das vorletzte Heimspiel des VfL Fredenbeck. Gegen den Neusser HV taten sich die Gastgeber schwer. Obwohl Lars Kratzenberg angeschlagen in die Partie ging, avancierte er am Ende mit neun Toren zum erfolgreichsten Werfer. Fredenbeck konnte sich nie richtig absetzen, geriet in der 45. Minute nach einer 19:17-Führung sogar mit 19:21 in Rückstand. Bis zur 57. Minute sicherten die Gäste ihren knappen Vorsprung. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff traf Jürgen Steinscherer zum 26:26-Ausgleich. Eine Minute später kassierte Sasa Todosijevic eine Zeitstrafe - die Partie schien gelaufen.

Doch die Gastgeber kämpften. 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte Jonas Vonnahme den Sieg-Treffer, löste bei den Fans kollektiven Jubel aus. VfL-Trainer Andreas Ott wollte keinen Akteur zum "Spieler des Tages küren". Die Mannschaft habe insgesamt überzeugt. "Der kämpferische Einsatz - einmalig."

Der Coach hofft, dass sich das Verletzungslager bis zur schweren Auswärtspartie am kommenden Samstag gegen den Tabellenvierten Minden lichtet.