Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jüngere sollen ran!

VfL Fredenbeck vorlaüfig ohne Vereins-Boss / Erste Herren ist "Mannschaft des Jahres"
ig. Fredenbeck. Auf der Jahreshauptversammlung des VfL Fredenbeck wurde in diesem Jahr kein neuer Erster Vorsitzender gewählt. Klaus Wick, in den vergangenen acht Jahren Vorsitzender des VfL, hatte bereits vor Monaten bekannt gegeben, dass er nicht mehr zur Wahl stehen würde. „Ich bin jetzt acht Jahre lang erster Vorsitzender. Und zwei Jahre lang Kassenwart. Nun ist es an der Zeit, dass ein frischer Wind in den Vorstand kommt“, so Wick.
Die Vereinsführung übernehmen bis zur nächsten Wahl im März 2017 seine Stellvertreterin, Sigrid Dunemann, und der 2. Stellvertreter, Jörn Euhus. Wiedergewählt wurde in den "Geschäftsführenden Vorstand" Jörg Wichern (Referent für Öffentlichkeitsarbeit). Im erweiterten Vorstand wurden Jörg Potreck (Pressewart), Tobias Engelhardt (Tischtennis), Ute Richters (Schriftwartin), Stefan Jansen (Judo) und Detlev Lichtmess (Bogenschießen) in ihren Ämtern bestätigt. Das zuletzt nicht besetzte Amt des Handballjugendwarts konnte durch Corinna Gerken besetzt werden.
Aus der Günter- und Rosa Bischhoff-Stiftung erhielt der Verein in diesem Jahr einen Betrag von 4.513,36 Euro. Die Stiftung gibt es seit acht Jahren. In dieser Zeit erhielt der VfL insgesamt 42.558,07 Euro.
Ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Handball-Nachwuchs“ Lena Heinemann, Milan Schweiger, Katharina Thielker und Tim Büttner. Für seine langjährige Tätigkeit als Übungsleiter erfuhr Hans-Werner Thews vom Kreissportbund durch den Vorsitzenden Hermann Krusemark eine Ehrung. Mannschaft des Jahres wurde die 1. Handball-Herren. Bei der Wahl zum „Sportler des Jahres“ erhielt der erfolgreichste Werfer der 3. Liga, Jürgen Steinscherer, die meisten Stimmen. Sportlerin des Jahres: Übungsleiterin Nadine Frey.