Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Matchball" für den VfL Fredenbeck

Lars Kratzenberg erzielt sein sechstes Tor

Handballdrittligist Fredenbeck putzt SG Achim/Baden mit 30:20 / Mit einem Sieg über Varel ist der Klassenerhalt sicher


ig. Fredenbeck. Tomasz Malmon ist frustriert, will nicht viel sagen. Nur so viel: Zehn Tore Unterschied habe er nicht erwartet. „Aber die Fredenbecker Keeper waren heute fast unüberwindbar“, so der Coach des Abstiegskandidaten Nummer eins, SG Achim Baden, nach der 30:20-Niederlage gegen den VfL Fredenbeck.

Handball-Drittligist Fredenbeck ist fast am Ziel. Nach dem Kantersieg fehlt dem Geestclub zum Klassenerhalt aus vier Spielen - davon drei vor heimischen Fans - nur noch ein Sieg gegen Varel. Am Samstag, 11. April, 19.30 Uhr, haben die Fredenbecker in der Geestlandhalle gegen die HSG Varel-Friesland Matchball!

Zum Spiel: Die Gastgeber taten sich schwer, ließen in der Anfangsphase viele Chancen liegen. Besonders mit der Quote auf der rechten Seite war Trainer Andreas Ott nicht zufrieden. Seine Crew versäumte es, sich schon im ersten Durchgang abzusetzen.

Stattdessen nutzte Achim die Fehler zu Gegentoren. Im zweiten Durchgang lief es besser. Keeper Edgars Kuksa glänzte mit tollen Paraden. Und Sebastian Spark parierte in seinem ersten Herren-Spiel zwei Siebenmeter. Mit David Oppong wurde das Spiel schneller. Seine Konter brachten den VfL in der 43. Minute eine 20:13-Führung - das Spiel war entschieden. Übrigens: SG-Trainer Malmon gab auf der Pressekonferenz bekannt, dass er sein Traineramt nach Beendigung der Saison bei der SG abgeben werde. „Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben“, so der Coach, der auch bei der Fredenbecker A-Jugend die Regie führt. Beste Torschützen waren Maciek Tluczynski mit acht, Lars Kratzenberg und Jürgen Steinscherer mit jeweils sechs Treffern.

Kreiskonkurrent Beckdorf war am vergangenen Wochenende spielfrei.
Übrigens: SG-Trainer Malmon gab auf der Pressekonferenz bekannt, dass er sein Traineramt nach Beendigung der Saison bei der SG abgeben werde. „Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben“, so der Coach, der auch bei der Fredenbecker A-Jugend die Regie führt. Beste Torschützen waren Maciek Tluczynski mit acht, Lars Kratzenberg und Jürgen Steinscherer mit jeweils sechs Treffern.