Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit einem Punkt zufrieden

Philipp Grote traf zum Ausgleich
ig. Fredenbeck. Der VfL Fredenbeck bleibt in der 3. Liga/West als einziges Team weiter ungeschlagen. Beim Longericher SC holte die Mannschaft von Trainer Andreas Ott mit dem 29:29 einen Punkt. Das Spiel war lange offen. Der Geestclub führte meistens mit einem oder zwei Toren. Fredenbeck präsentierte sich als enorm starke Mannschaft. "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen", sagt Trainer Andreas Ott. "Aber auch mit dem einen Punkt bin ich zufrieden."

In der 58. Minute gingen die Gastgeber durch einen Siebenmeter mit 29:28 in Führung. Zuvor führte der VfL in der 54. Minute noch mit zwei Toren. Eine Minute später legte Philipp Grote nach: 29:29 - der Ausgleich. Im Gegenzug gelang dem Longericher SC kein Treffer mehr.

Einen großen Wermutstropfen hatte die Begegnung: Der LSC-Kapitän Christopher Wolf erlitt nach einer Angriffsaktion einen Wadenbeinbruch. Es war kein schlimmes Foul. Ein Fredenbecker Spieler stieß mit ihm in der Luft zusammen. Wolf landete unglücklich und trug die schwere Verletzung davon.
Im zweiten Top-Spiel des Tages holte sich der Leichlinger TV bei der SG Ratingen einen 34:32-Sieg.

Am Samstag, 24.Oktober, ist die SG der nächste Gegner. Beginn in der Geestlandhalle:19.30 Uhr. "Wir wollen zwei Punkte", sagt Ott. Über den Gegner wisse er noch nicht viel. Demo-Bänder sollen helfen. Was den Coach ärgert: Die Halle steht in dieser Woche erst am Donnerstag für Trainingsstunden zur Verfügung. Ott: "Wir weichen in die Sporthalle Wiepenkathen aus."