Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sebastian Koch verteidigt seinen Titel

Sebastian Koch in Aktion (Foto: oh)

VfL Kutenholz beim Buxtehuder Stadtpokal erfolgreich / Titelverteidigung durch Sebastian Koch


ig. Buxtehude. Zehn Tage lang kämpften 193 Teilnehmer aus dem Niedersächsischen Verband der Region Süderelbe und dem Hamburger Tennis-Verband um den Titel des Buxtehuder Stadtmeisters und den damit verbundenen begehrten Has- und Igel-Pokal, der als Unikat aus beständigem Stahl exklusiv für diese Veranstaltung vom Buxtehuder Kunstschmied Martin Porsche gefertigt wurde.
Der an Position eins gesetzte Sebastian Koch (Leistungsklasse 6) war angetreten, um seinen Titel des Vorjahres im Herren-Einzel erfolgreich zu verteidigen. Nach einem klaren 6:0 und 6:0 Auftaktsieg im Viertelfinale gegen Florian Rischer (Leistungsklasse 10) vom Harburger Turnerbund erreichte er mühelos das Halbfinale, qualifizierte sich nach einem weiteren ungefährdeten 6:0 und 6:1- Erfolg gegen Justin Gomert (LK 10) vom TC Wiepenkathen für das Finale.

Überzeugend war auch der Auftritt von Bastian Karallus (LK11), der sich im Viertelfinale mit Peter Krüger (LK 10) vom TC Wiepenkathen auseinandersetzen musste und diesem mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 6:1und 6:2 Sieg das Nachsehen gab. Leider konnte er zu seinem Halbfinalmatch krankheitsbedingt nicht antreten.

Im Finale traf der topgesetzte Koch auf die Nummer 2 der Setzliste Malte Fornahl (LK 7) vom Landesliga-Aufsteiger TC Wiepenkathen, setzte sich nach ausgeglichenem Auftakt mit seinem druckvollen Spiel und harten Aufschlägen durch und verteidigte mit 6:2 und 6:1 seinen Titel.

Im Herren-Doppel-Finale trafen Sebastian Koch/Bastian Karallus auf die topgesetzten und an diesem Tag spielfreien Bastian Tomforde/Peter Krüger vom TC Wiepenkathen. Beim 3:6 Satzverlust und einem schnellen 1:5 Rückstand im zweiten Durchgang war den VfL-ern schon der Kräfteverschleiß durch die vorangegangenen Einzel anzumerken. Obwohl diese mit einer Energieleistung noch einmal auf 4:5 verkürzten, nutzen sie die Chance zum 5:5 trotz zweier Breakbälle bei einer 40:15 Führung nicht, unterlagen schließlich mit 4:6.

Herausragend auch die Leistung von Sebastian Raddy (LK23), der im Herren-Einzel im Wettbewerk LK 15+ gemeldet hatte und in seinem Auftaktmatch mit Finn Heuer (LK16) vom TC Wiepenkathen die sieben Klassen höher positionierte Nummer 1 des Turniers mit 6:1 4:6 und 10:6 im Matchtiebreak sensationell eliminierte, erst im Finale durch Niklas Meggers vom BTC RW Buxtehude gestoppt wurde.