Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Tomasz kennt unsere Crew genau"

Fredenbeck jubelt nach dem Sieg

Handball-Drittligist VfL Fredenbeck gewinnt 35:33 gegen Großburgwedel / Schlusslich Achim/Baden reist an

ig. Fredenbeck. Die Handballer des VfL Fredenbeck vollziehen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Am vergangenen Wochenende besiegte das Team von Trainer Andreas Ott im Heimspiel vor mehr als 600 Anhängern die TS Großburgwedel mit 35:33.
Für den VfL war es wohl das wichtigste Spiel in dieser Saison. Das sah auch Trainer Ott so: "Kein schöner Handball. Eine Zitterpartie bis zum Abpfiff. Aber wir haben gewonnen. Das zählt." Gästetrainer Jürgen Bäthjer war beeindruckt von der tollen Atmosphäre in der Halle. "Hier macht es Spaß, Handball zu spielen." Aber die Partie habe keinen Sieger verdient. "Ein Remis wäre gerecht gewesen."
Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz, den Kreiskonkurrent Beckdorf einnimmt, beträgt jetzt drei Punkte. Fredenbeck trifft am Samstag, 4. April, auf Achim/Baden. Das Team sei zwar Schlusslicht, aber gefährlich, urteilt Ott. Und es verfüge mit Tomasz Malmon über einen Coach, der den VfL genau kenne. Malmon war einst VfL-Spieler und Herren-Coach.