Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trotz Niederlage an der Spitze

Erwischten keinen guten Tag: Szymon Krol und Zdenek Polasek

Fredenbeck verliert in Aurich mit 30:38 / Heimspiel gegen den Longericher SC

ig. Fredenbeck. Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich sind derzeit nicht zu bremsen. Selbst Spitzenreiter VfL Fredenbeck konnte sie nicht aufhalten. Die Auricher gewannen in der Sparkassen-Arena vor 1.560 begeisterten Zuschauern mit 38:30 Toren. Auf die Tabellensituation wirkt sich die Niederlage nicht aus. Das Team von Trainer Andreas Ott bleibt Spitzenreiter, weil Verfolger Krefeld vor heimischen Fans überraschend gegen Volmetal verlor.
In Halbzeit eins wechselte die Führung ständig. Erst in der 30. Spielminute setzten sich die Gastgeber auf 15:13 ab. Der Einstieg in den zweiten Spielabschnitt war dann furios. Zehn Minuten ließen die Auricher kein Tor zu, trafen selbst zum 24:13. "Mein Team wie im Tiefschlaf", so Ott. Alle Versuche der Fredenbecker, den Rückstand noch aufzuholen, waren vergeblich. Die Konzentration fehle zurzeit, so Ott. Das soll bei der nächsten Partie wieder anders werden. Am Samstag, 5. März, trifft der Geestclub in der Geestlandhalle um 19.30 Uhr auf den Tabellenzehnten Longericher SC. Das Hinspiel endete 29:29.