Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ungeschlagen an der Spitze

Der dritte Sieg in Folge

Handball-Drittligist ist Tabellenführer / Schweres Heimspiel gegen Korschenbroich

ig. Fredenbeck. Der VfL Fredenbeck gewann auch sein erstes Auswärtsspiel in Schalksmühle mit 31:27, klettert zurück auf Platz eins der Tabelle der Dritten Liga/West, bleibt mit 6:0 Punkten ungeschlagen."Wir hatten Schwierigkeiten, aus dem Bus zu kommen“, so VfL-Andreas Ott und spielte auf die 350-Kilometer-Anreise an. Nach 20 Minuten sei der VfL dann aber ins Spiel gekommen - auch mit Hilde der mitgegreisten Fans, die ihr Team lautstark unterstützten. Sein Fazit: Insgesamt solide gespielt. Aber viele Chancen nicht genutzt.

Nach dem 6:9-Rückstand (15. Minute) konnte der VfL das Spiel drehen. In der 26. Minute traf Zdenek Polásek zum 11:11-Ausgleich. Danach erhöhte Fredenbeck VfL zur Pause auf 14:11. Im zweiten Durchgang ließen sich die Gäste die Führung nicht mehr nehmen. Zwar glichen die Gastgeber beim 18:18 noch einmal aus, doch Fredenbeck zog erneut mit 21:19 davon. Als Jonas Vonnahme in der 49. Minute das 25:20 für den VfL erzielte, war klar: Heute geht hier was! So siegte das Team aus dem Geestland, das als gut funktionierende Einheit auftrat, unterm Strich nicht unverdient.

Mit Korschenbroich kommt am Samstag, 19. September, eine der spielstärksten Teams der Liga drei in die Geestlandhalle. Coach Ott warnt: "Wenn wir auch gegen den TV gewinnen wollen, müssen wir uns noch um 20 Prozent steigern." Die Gäste verfügen über eine starke Abwehr, spielen schnell nach vorn. Die Mannschaft ist ein Kaliber wie Krefeld."