Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

VfL-Handballer: Am Ende fehlte die Cleverness

Erzielte zwei Treffer: Zdenek Fredenbecks Polasek

Dritte Liga: Fredenbeck verliert und gibt die Tabellenführung ab / Wiedergutmachung im Heimspiel gegen Gummersbach

ig. Fredenbeck. Der VfL Fredenbeck verlor sein Auswärtsspiel in Altjührden mit 26:28 - und damit auch die Tabellenführung. Neuer Spitzenreiter in der 3. Liga/West ist die HSG Krefeld, die Habenhausen mit 38:31 bezwang.
Fredenbeck tat sich schwer im Angriff gegen die gut aufgestellte Abwehr der Friesen. Über den Kreis kam der VfL gar nicht zum Zuge. Auch über die linke Außenposition lief wenig. "Torgarant" Jürgen Steinscherer blieb diesmal ohne Feldtor. Für ihn spielte im zweiten Durchgang Maximilian Lens. Mit einem knappen 11:12 ging es für die Gäste in die Pause.

Im zweiten Durchgang startete Altjührden besser, bestrafte technische VfL-Fehler mit Toren über den Konter. Beim 12:17 nahm Andreas Ott in der 35. Minute die Auszeit. Fredenbeck kämpfte jetzt. Und in der 56. Minute erzielte Zdenek Polásek den Ausgleich zum 24:24. Nach dem Treffer von Polásek kassierte Altjührdens Tom Wiedenmann eine Zeitstrafe. Das Überzahlspiel konnte der Geestclub nicht nutzen. Statt dessen erzielten die Gastgeber drei Tore in Folge zum 27:24. Eine Minute vor dem Schlusspfiff gab es eine weitere Zeitstrafe gegen die HSG. Doch Marek Mikeci machte mit seinem siebten Treffer zum 28:26 den Sieg perfekt. "Am Ende fehlte uns etwas die Cleverness", sagte VfL-Trainer Andreas Ott bei der Pressekonferenz und kündigte für die Heimparte am Samstag, 20. Februar, gegen die HSG Gummersbach-Derschlag Wiedergutmachung an. "Das sind wir unseren tollen Fans schuldig." Die Fehler im Rückraum dürfe es nicht mehr geben. "Da sind wir nicht torgefählich genug."
Beginn in der Geestlandhalle: 19.30 Uhr.