Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Was zählt sind die Punkte!"

Handball Dritte Liga: Fredenbeck besiegt Werder / Am Samstag steigt die Partie gegen Aurich

ig. Fredenbeck. Handball-Drittligist VfL Fredenbeck bleibt nach dem 30:25-Sieg gegen den HV GW Werder in der Spitzengruppe der 3. Liga/Nord. Verkürzen konnte der Geestclub den Rückstand zur Tabellenspitze jedoch nicht: Denn auch Altenholz, Hamburg und die HSG NordHU gewannen ihre Spiele. Fredenbeck besetzt mit 11:3 Punkten Rang vier.
VfL-Coach Andreas Ott war mit der Leistung seiner Crew insgesamt zufrieden. "Es war klar, dass uns kein einfaches Spiel erwartet. Was zählt, sind die Punkte. Und die bleiben in Fredenbeck." Am Samstag, 29. Oktober, ist der VfL zu Gast in Aurich. Am 9. November folgt dann das Top-Spiel in der Geestlandhalle, wenn der Tabellenführer, HSG NordHU, nach Fredenbeck kommt.
Zum Spiel: Den Tabellenletzten wollte das Team von Trainer Andreas Ott nicht unterschätzen. Nicht zuletzt die knappe Niederlage der Gäste zuletzt gegen den HSV Hamburg zeigte, dass es gegen Werder kein Selbstgänger wird. Gegen den namhaften Kontrahenten wusste Grün Weiß nämlich zu begeistern.
Nach seiner Verletzungspause stand Edgars Kuksa wieder im Tor. Allerdings hatte VfL-Trainer Andreas Ott in Fabian Piatke eine gute Alternative. Piatke machte ein tolles Spiel, zeigte viele gute Paraden. 25 Minuten lang verlief das Spiel ausgeglichen. Das Gästeteam spielte mutig auf, kam über die Außenspieler oder Kreis-Akteure zu Toren. Erst kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich der VfL mit drei Toren zum 15:12 ab. Nach dem Pausentee ließen die Gastgeber Chancen liegen. Auch technische Fehler machten Werder stark. Die Folge: Werder gelang in der 45. Minute der Anschluss zum 19:21. Bis zur 55. Minute war noch alles offen. Erst als Robin Huntz einen Siebenmeter vergab, setzte sich Fredenbeck in den letzten fünf Minuten ab.