Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Hier wird noch jemand sterben!" - Fahranfänger verliert in Egestorf die Kontrolle über sein Fahrzeug und landet in einem Vorgarten

Ein 18-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Audi und krachte in den Vorgarten von Josef Huter (Foto: Josef Huter)
mum. Egestorf. „Ich bin sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis hier jemand ums Leben kommt“, sagt Josef Huter. Er wohnt an der Schätzendorfer Straße in Egestorf und erlebt täglich mit, dass sich dort kaum jemand an das Tempolimit hält. Dabei befindet sich eine Schule direkt an der Straße. Aus diesem Grund gilt zwischen 7.30 und 16 Uhr Tempo 30. „Doch das schert niemanden“, so Huter. „Hier muss endlich etwas passieren!“
Gelegentlich würde zwar geblitzt werden, dann würde die Kasse richtig klingeln. „Doch das geschieht aus meiner Sicht viel zu selten“, sagt der Egestorfer.
Am Dienstag krachte es jetzt kräftig! Gegen 23 Uhr war ein 18-Jähriger mit seinem Audi A4 auf der Schätzendorfer Straße in Richtung Sahrendorf unterwegs. Mit im Pkw saßen zwei 17-jährige Freunde. In einer Linkskurve verlor der Fahranfänger die Kontrolle über sein Auto und rutschte nach rechts gegen den Bordstein. Das Fahrzeug überschlug sich und schleuderte in den Vorgarten eines Wohnhauses. Wie durch ein Wunder blieben die drei Männer unverletzt. Am Wagen entstand ein Totalschaden.
Direkt betroffen ist Josef Huter, denn der Audi krachte in seinen Vorgarten. Außerdem durchschlugen umherfliegende Steine zwei Fenster an seinem Wohnhaus. „Zum Glück ist niemanden etwas geschehen“, so Huter. Allein an den Häusern und Gärten sei ein Schaden in Höhe von von 30.000 Euro entstanden. Laut Polizeibericht räumte der Unfallverursacher ein, mit „etwas überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen zu sein“. Bei einem Drogenvortest zeigte sich zudem eine Cannabisbeeinflussung. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.