Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Suizid auf der Autobahn

thl. Garlstorf. Am Samstagabend ist es gegen 21.30 Uhr auf der A7 im Bereich der Anschlussstelle Garlstorf, Fahrtrichtung Hamburg, zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen.
"Eine bislang unbekannte weibliche Person näherte sich zu der o.g. Zeit zu Fuß der Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Garlstorf. An dieser Örtlichkeit überquert die L216 die A7", erklärt ein Polizeibeamter. Die Abfahrt Garlstorf ist vielen Verkehrsteilnehmern aus dem Umland bekannt, da man von dort aus in wenigen Minuten einen großen Wildpark erreicht. Die Frau überwand die südliche Brüstung der Autobahnbrücke und springt von dort auf die Fahrbahn. Vermutlich kurz nach dem Aufprall wurde die Unbekannte von einem Fahrzeug angefahren oder überfahren. Der Fahrzeugführer entfernt sich anschließend von der Unfallstelle, seine Identität steht bislang nicht fest.
Zum jetzigen Zeitpunkt geht die Polizei von einem Suizid aus. Die Identität der verstorbenen weiblichen Person konnte bislang nicht geklärt werden.Es wurden keinerlei Ausweispapiere bei der Durchsicht ihrer Bekleidung gefunden.
Die Tote wird wie folgt beschrieben: Ca. 45-55 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, 80-90 kg schwer, kräftige Figur fast schulterlange, dunkelbraun/graues Haar.
Sie war wie folgt bekleidet: Dunkelblaue Jeans der Marke "Tommy Hilfiger", schwarzer langarmiger Pullover, orangfarbener Wollpullover, schwarze Wellensteyn-Winterjacke, beige Fäustlinge aus Fell, rotes Schlauchhalstuch, weiteres Halstuch in der Farbgebung der US-amerikanischen Flagge
Hinweise nimmt die Autobahnpolizei unter Tel. 04171 - 796200 entgegen.