Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verkehrsunfälle nehmen zu

Die 15 Ortswehren der Samtgemeinde Hanstedt rückten zu insgesamt 345 Einsätzen aus - darunter in diesem Jahr viele Verkehrsunfälle (Foto: Feuerwehr Hanstedt)
 
Gemeindebrandmeister Arne Behrens schaut auf die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres zurück (Foto: Feuerwehr Hanstedt)

In Hanstedt engagieren sich 609 Männer und Frauen in der Feuerwehr / Erste Kindergruppe vor Gründung.

mum. Hanstedt. Bezogen auf die Anzahl der Einsätze als „durchschnittlich“ und hinsichtlich der erreichten Ziele als „erfolgreich“ bezeichnete Gemeindebrandmeister Arne Behrens das vergangene Jahr für die „Blauröcke“ in der Samtgemeinde Hastedt. Das
WOCHENBLATT nennt ein paar der wichtigsten Zahlen und Fakten:
• Die 15 Ortswehren rückten zu insgesamt 345 Einsätzen aus. Hierbei standen 84 Brände 237 Technischen Hilfeleistungen gegenüber. In 14 Fällen handelte es sich um einen Fehlalarm. Eine auffällig hohe Zahl machten schwere Verkehrsunfälle auf der Autobahn 7 sowie auf den Landes- und Kreisstraßen aus. Die Kameraden unterstützen zudem den Rettungsdienst sowie die Polizei. 45 Personen wurden aus zum Teil lebensbedrohlichen Lagen befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Für sieben Menschen kam bereits zum Zeitpunkt des Eintreffens der Rettungskräfte leider jede Hilfe zu spät. Die in Undeloh ansässige „Helfer-vor-Ort“-Gruppe rückte zu zwölf Einsätzen aus.
• Der Personalstand der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt in Zahlen: Mitglieder der 15 Einsatzabteilungen: 609, davon 80 Frauen
Mitglieder der zehn Jugendfeuerwehren: 136, davon 37 Mädchen
Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung: 196
• Außer der Realisierung des Anbaus der Fahrzeughalle in Brackel und dem bevorstehenden Beginn des zweiten Bauabschnittes am Feuerwehrhaus in Evendorf wies Behrens noch auf die im Spätsommer erfolgte Übergabe eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) für die Ortsfeuerwehr Wesel und die Bestellung des neuen Löschgruppenfahrzeug für Evendorf hin.
• Während die Ausbildung bei dem seit vielen Jahren gemeinsam mit der Samtgemeinde Jesteburg durchgeführten Lehrgang „Truppmann Teil 1“ auf hohem Niveau läuft, ist die Situation an der Niedersächsischen Akademie für Brand und Katastrophenschutz (NABK) weiterhin als angespannt zu bezeichnen. Insgesamt konnten 176 Lehrgänge absolviert werden.
• Aus den zehn Jugendfeuerwehren geht seit vielen Jahren der Nachwuchs für die Einsatzabteilungen hervor. Außer einer feuerwehrtechnischen Ausbildung beschäftigen sich die Jugendlichen mit Spielen, Wettbewerben, Ausfahrten sowie vielen anderen Aktivitäten.
• Besonders hervorzuheben sei, so Behrens, die auf politischer Ebene überaus gute Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss, dem Rat und der Verwaltung. Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus und seine Stellvertreter hätten für die Belange der Feuerwehr immer ein offenes Ohr.
• Ein Blick in die Zukunft: In Ollsen beginnen jetzt die Ausschreibungen für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, in Brackel steht die Ersatzbeschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges unmittelbar an. „Ein Novum wird für die Samtgemeinde Hanstedt die Gründung einer Kinderfeuerwehr sein“, sagt Behrens. „Hierzu haben sich nach vielen Gesprächen Mitglieder der Ortsfeuerwehr Thieshope entschieden.“ Sofern der Samtgemeinderat zustimmt, kann die erste Kinderfeuerwehr zu Beginn des Frühjahres an den Start gehen.