Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

18 Einsätze und viele Aufgaben

Führen die Freiwillige Feuerwehr in Dierkshausen (v. li.): Sebastian Franke, Helmut Wintjen und Thorsten Peters (Foto: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt)

Freiwillige Feuerwehr Dierkshausen: Ortsbrandmeister Michael Wintjen lobt sein Team

mum. Dierkshausen. Zu 18 Einsätzen wurde die insgesamt 31 Mitglieder zählende Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Dierkshausen im vergangenen Jahr gerufen. Ortsbrandmeister Michael Wintjen berichtete im Zuge der Jahreshauptversammlung auch von den vielen kulturellen Aufgaben, die die Feuerwehr im Ortsgeschehen wahrgenommen hatte. Seinen besonderen Dank sprach er seinem Stellvertreter Olaf Peters und Gruppenführer Carsten Peters aus. Er lobte deren Verlässlichkeit.
Im Auftrag des Rates der Samtgemeinde Hanstedt und der Verwaltung dankte die stellvertretende Samtgemeinde-Bürgermeisterin Kerstin Albers-Bullerjahn den Mitgliedern der Feuerwehr für die geleistete Arbeit. Sie informierte die Kameraden über die im vergangenen Jahr getätigten sowie die bevorstehenden Investitionen in die insgesamt fünfzehn Feuerwehren der Samtgemeinde.
Bei den anstehenden Wahlen wurde Carsten Peters in seinem Amt als Gruppenführer bestätigt. Auch Arne Ewald-Schnepel (stellvertretender Gerätewart), Dominik Wintjen (Atemschutzgerätewart), Flemming Sabe (Schriftführer) und Peter Dietrich (stellvertretender Schriftführer) wurden wiedergewählt. Neu im Amt ist ab sofort Martina Revenstorf (stellvertretende Funkwartin). Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michele Quattropani lobte die Dierkshausener Kameraden dafür, dass viele junge Feuerwehrleute Aufgaben innerhalb der Wehr übernehmen. Er beförderte Martina Revenstorf zur Feuerwehrfrau und Philip Juraschek zum Feuerwehrmann; Peter Dietrich und Dominik Wintjen wurden in den Rang von Oberfeuerwehrmännern gehoben. Außerdem gab es Ehrungen: Oberfeuerwehrmann Sebastian Franke und der Erster Hauptfeuerwehrmann Thorsten Peters sind seit 25 Jahren dabei, Hauptfeuerwehrmann Helmut Wintjen bereits seit 40 Jahren.