Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

25. Heide-Drachenfest: Ein farbenprächtiges Spektakel

Am Himmel gaben sich bunte Comic-Figuren, Fabelwesen und Unterwassergeschöpfe ein Stelldichein
Hanstedt: Hotel zur Eiche |

Das Heide-Drachenfest feierte mit vielen Besuchern sein 25-jähriges Jubiläum

Wenn man am Wochenende das Heide-Drachenfest besuchen wollte, musste man nicht lange suchen. Bereits weit vor Ollsen waren die farbenprächtigen großen und kleinen Flugdrachen am Himmel zu sehen und wiesen den Besuchern so den Weg zum Veranstaltungsplatz.
Drachenbauer aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und sogar aus Hessen folgten der Einladung in das idyllische Dörfchen gern. Im Gepäck hatten sie über 600 verschiedene Flugdrachen-Modelle und waren so für diverse Windverhältnisse gewappnet. "In den vergangenen Jahren wurde hier während des Fests das eine oder andere, neue Leichtmodell erfunden", weiß Malte Westermann, 1. Vorsitzender des Drachenclub Flattermann e.V.! "Inzwischen haben wir Drachen, die schon bei einer hauchzarten Brise aufsteigen können."
Es ist schon beeindruckend, mit wie viel Liebe und handwerklichem Geschick die großen und kleinen Fluggeräte gebaut worden sind. Da schweben riesige Oktopusse neben kleinen blauen Elefanten, da erheben sich ein gigantischer Donald Duck oder der, aus tschechischen Trickfilmen bekannte, kleine Maulwurf nahezu lautlos über das riesige Stoppelfeld direkt am Naturschutzgebiet. Nur das Surren der Leinen ist zu hören.
Gekonnt moderiert Koordinator Matthias Raabe durch die Veranstaltung und erläutert auch dem Laien verständlich, was sich am Himmel gerade abspielt.
Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. An diversen Ständen gab es hausgemachte Torten und Kuchen, Bratwurst und Getränke.
Die Tombola der Freiwilligen Feuerwehr Ollsen war der heimliche Renner. Eifrig boten die Mitglieder der lokalen Jugendfeuerwehr ihre Lose an und die Besucher kauften gerne. Schließlich soll der Erlös aus der Veranstaltung in den Erwerb eines neuen Defibrillator fließen, den die Feuerwehr dringend benötigt.