Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Am VNP ein Beispiel nehmen“ - Michael Grosse-Brömer besucht Naturschutzgebiet Lüneburger Heide

Schäfer Mathias Koch (li.) erläutert mit VNP-Geschäftsführer Mathias Zimmermann (re.) Michael Grosse-Brömer die Haltung von Heidschnucken und Ziegen in der Landschaftspflege (Foto: VNP)
(mum). Auch vor der eigenen Haustür gibt es für einen Bundestagsabgeordneten noch viel zu entdecken! Auf Einladung von Mathias Zimmermann, Geschäftsführer des Vereins Naturschutzpark (VNP), besuchte Michael Grosse-Brömer, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, den Naturschutzpark.
Zimmermann nutzte die Gelegenheit für eine gemeinsame Wanderung. Besondere Beachtung fand die nachhaltig erfolgreiche Umsetzung des sogenannten „Naturschutzgroßprojekts Lüneburger Heide“, das mit knapp 12,3 Millionen Euro durch die Bundesregierung gefördert wurde. „In mehr als zehnjähriger Arbeit ist es dem VNP gelungen, auf ehemals bewaldeten oder durch militärische Nutzung zerstörten Gebieten wieder Heide anzusiedeln“, sagt Zimmermann. Dabei kam nicht nur das Entkusseln zur Anwendung, sondern auch eine stärkere Beweidung. Außer einer Rinderherde und einer Herde Dülmener Pferde sorgen acht Schäfer mit mehreren Tausend Heidschnucken und Ziegen für eine optimale und ökologisch vertretbare Pflege der Heideflächen.
„Die Beweidung wollen wir künftig noch ausbauen, insbesondere die Rinderherde soll noch wachsen“, so Zimmermann. Da Heidschnucken nicht in allen Gebieten eingesetzt werden können - das gilt insbesondere für feuchtere Gebiete - sind die Rinder und Pferde eine sinnvolle Ergänzung.
Grosse-Brömer zeigte sich von der Vielfalt und der Nachhaltigkeit der Maßnahmen beeindruckt: „Hier wird nachhaltig in den Erhalt der Heidelandschaft investiert und die Gegend so für den Menschen nutzbar gemacht. Am VNP können sich viele ein Beispiel nehmen.“