Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Beste kommt wie immer zum Schluss

„Mudder“ Andreas Menck (li.) und „Vadder“ Tim Schierhorn laden alle zum Mitfeiern ein
 
Faslam - das wird in Brackel gleich fünf Tage lang gefeiert. Die Narren freuen sich schon auf das Spektakel

In Brackel beginnt bereits am Donnerstagabend das Faslams-Spektakel.

mum. Brackel. „Das Beste kommt wie immer zum Schluss“, so könnte auch in diesem Jahr wieder das Motto in Brackel lauten. Während in Hanstedt, Marxen und Wesel bereits Faslam gefeiert wurde, geht es jetzt auch in dem kleinen Dorf am Rande der Samtgemeinde rund! Super Stimmung und gute Laune herrschen dort am kommenden Wochenende von Donnerstag, 8. Februar, bis Montag, 12. Februar, wenn die Narren zum Faslam das Zepter übernehmen. „Mudder“ Andreas Menck und „Vadder“ Tim Schierhorn laden alle ein, bei Kindermaskerade, Lumpenball und Schnorren kräftig mitzufeiern.
„Wer uns kennt, der weiß, dass die Party bereits am Donnerstag beginnt“, sind sich die Faslams-Eltern einig. Ab 19 Uhr wird die Festhalle geschmückt. „Wir freuen uns über jeden Helfer.“
Der „echte“ Startschuss fällt dann am Freitag, 9. Februar, um 19 Uhr mit Preisskat, -knobeln und -kniffeln in der Festhalle. Hier sind die Getränke-
preise klein, die tollen Fleischpreise dafür aber um so größer.
Am Samstag, 10. Februar, treffen sich die Narren um 11 Uhr beim Gasthaus Müller-Garbers zum „Kömbuddelsuchen“ und „Schnorren“. Wer hat, darf gern Musik-
intrumente mitbringen.
Der Höhepunkt des Party-Wochenendes - der „Lumpenball“ - steigt am Samstagabend um 21 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro; Happy-Hour ist zwischen 21 und 22 Uhr. Für Stimmung auf der Tanzfläche sorgt die Live-Band „Die Soeties“. „In kaum einen anderen Ort sieht man so viele schöne Kostüme wie bei uns“, sagt Sprecher Julian Nottorf. „Fast alle Gäste sind verkleidet.“
Die jüngsten Faslams-Freunde kommen am Sonntag, 11. Februar, ab 15 Uhr bei der Kindermaskerade in der Festhalle auf ihre Kosten. „Wenn die Kinder selbst am Tresen bestellen, zahlen sie einen subventionierten Preis“, sagt Nottorf. Jedes Kind bekommt außerdem eine Überraschungstüte - und der Eintritt ist frei.
Die Faslams-Sause geht am Abend in die Verlängerung. Die Party-Meute trifft sich um 19 Uhr zum Faslamsschmaus in der Festhalle. „Nach dem leckeren Essen wird es dieses Jahr nicht nur eine Aufführung geben“, kündigt Nottorf an. „Lasst Euch überraschen!“
Am Montag, 12. Februar, hoffen die Faslams-Freunde ab 11.30 Uhr auf viele helfende Hände: Die Festhalle muss aufgeräumt werden.
• Informationen gibt es im Internet unter www.faslam-brackel.de.


Das Programm auf einen Blick

In Brackel wird Faslam gefeiert. Wer nichts verpassen möchte, findet hier eine
Übersicht.

Donnerstag, 8. Februar
• 19 Uhr: Schmücken der Festhalle

Freitag, 9. Februar
• 19 Uhr: Preisskat, -knobeln und -kniffeln in der Festhalle

Samstag, 10. Februar
• 11 Uhr: Schnorren im Dorf und Kömbuddel-Suchen, Treffen am Gasthaus Müller-Gabers
• 21 Uhr: Großer Lumpenball in der Festhalle mit der Band „Die Soeties“. Der Eintritt kostet sechs; zwischen 21 und 22 Uhr ist Happy-Hour

Sonntag, 11. Februar
• 15 Uhr: Kinderfaslam in der Festhalle. Es gibt wieder subventionierte Kindergetränkepreise, wenn die Kinder selbst am Tresen bestellen. Zudem erhält jedes Kind eine Überraschungstüte. Eine große Tombola ist vorbereitet. Der Eintritt ist frei
• 19 Uhr: Faslamsschmaus in der Festhalle

Montag, 12. Februar
• 11.30 Uhr: Aufräumen der Festhalle