Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Der Bus kommt immer zu spät!“

Fast täglich müssen die Kinder in Marxen auf den verspäteten Bus warten (Foto: Jasmin Eisenhut)

Die Eltern in Marxen sind mächtig sauer auf die Schülerbeförderung im Landkreis Harburg. „Der Bus, der die Erstklässler jeden Tag nach Brackel fahren soll, kommt immer zu spät“, sagt Elternratsvertreterin Jasmin Eisenhut. In der Regel komme der Bus zehn Minuten nach der im Fahrplan angegebenen Zeit. Der Bus fährt zuvor Schüler nach Buchholz. Ist das der Grund für die Verspätung?

mum. Marxen/Brackel. „Jetzt ist das Fass endgültig übergelaufen“, sagt Jasmin Eisenhut. Die Elternratsvorsitzende der Grundschule Brackel wartete mit ihrem Sohn am Mittwoch vergeblich auf dem Schulbus. Nach 30 Minuten bildeten die Eltern Fahrgemeinschaften und chauffierten ihre Kinder selbst nach Brackel.
Nun mag man aufgrund der Witterungsverhältnisse vielleicht Verständnis für Verspätungen haben. Allerdings sind die Eltern in Marxen in einer besonderen Situation. Jeden Tag warten ihre Kinder darauf, dass sie abgeholt werden. Eigentlich soll der Bus, der die Kinder nach Brackel bringt, um 8.25 Uhr in Marxen eintreffen. „Doch in der Regel ist erst um 8.35 Uhr hier“, so die Mutter. Bei dem Shuttle handelt es sich um eine spezielle Fahrt für die Erstklässler, deren Unterricht erst um 8.50 Uhr beginnt. „In Brackel kommen die Kinder dann erst ganz kurz vor Unterrichtsbeginn an. Das ist eine Frechheit“, so Jasmin Eisenhut.
Landkreissprecher Johannes Freudewald räumt ein, dass der Bus am Mittwoch tatsächlich eine Verspätung von mehr als 40 Minuten hatte. „Der Bus fährt als Vorleistung eine Tour zum Schulzentrum am Kattenberge in Buchholz. Er konnte dort die Zufahrt zur Haltestelle nicht störungsfrei erreichen, da die Straße nur sehr schlecht geräumt war.“ Diese Verspätung habe sich dann auf die weitere Tour nach Brackel ausgewirkt. Freudewald will jedoch nicht bestätigen, dass der Bus regelmäßig zu spät ist. „Wir haben Rücksprache mit der Schulleitung gehalten“, so der Sprecher. „Man sagte uns, dass der Unterricht rechtzeitig beginnen würde.“
Jasmin Eisenhut will das nicht akzeptieren: „Mag ja sein, dass der Bus noch vor Unterrichtsbeginn in Brackel ist. Er kommt aber in Marxen zu spät an.“ Immerhin räumt Johannes Freudewald ein, dass es im Sommer häufiger zu Verspätungen gekommen ist. Hintergrund sei unter anderem die Straßensanierung in Schierhorn gewesen. „Wir haben für diese Strecke inzwischen den Anbieter gewechselt“, so Freudewald weiter. Statt der KVG würde nun Globetrotter zuständig sein.

• Welche Erfahrungen haben Sie mit der Schülerbeförderung im Landkreis Harburg gemacht. Kommt der Bus zu spät? Kommt er gar nicht? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen - am besten via E-Mail an mum@kreiszeitung.net.