Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Die finanzielle Situation macht mir Angst"

Präsident Peter Ehrhorn ehrte Christine Killian für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Hanstedter Schützenverein (Foto: Ines Westphalen)

Hanstedts Schützen-Präsident Peter Ehrhorn mahnt größere Beteiligung an / Einsparungen erforderlich.

mum. Hanstedt. Viele Plätze blieben in diesem Jahr bei der Jahreshauptversammlung leer. Nur knapp 60 Schützenbrüder und -schwestern waren ins Hotel Sellhorn gekommen, um den Tätigkeitsbericht des Vorstandes zu hören und über die Zukunft des Vereins zu sprechen. Die häufig zu geringe Teilnahme an den Veranstaltungen sprach Präsident Peter Ehrhorn dann auch in seinem Rückblick an: "Da ist noch viel Luft nach oben", betonte er.
Positiv hingegen resümierte Ehrhorn über die Verlegung einiger Schützenfest-Programmpunkte in die Ortsmitte und die damit einhergehende gute Beteiligung von Seiten der Bevölkerung. Insgesamt sei das Schützenfest für den Verein aber zu kostspielig. Trotz vieler Spenden, für die sich der Vorstand ausdrücklich bedankte, sei das Schützenfest zu teuer, so Ehrhorn und kündigte für 2018 Einsparungen an.
Einen Extra-Orden habe das Thekenteam verdient: "Ihr seid ein sehr wichtiges Standbein unseres Vereins geworden", räumte Ehrhorn ausdrücklich ein.
Die Damenabteilung besteht in diesem Jahr 45 Jahre. Darauf wies Damenleiterin Karin Nottorf in ihrem Bericht hin und sagte weiter, dass die Beteiligung der Damen an vielen Veranstaltungen und Wettkämpfen im Vergleich zu den Herren ausgesprochen gut sei. Dringend Verstärkung für die Schießkommission sucht Andreas Kleemann. Jugendwartin Angelika Lemke hatte nur wenig zu berichten, da die Jugendabteilung zurzeit nur wenige Aktive zählt, während die Bogensparte langsam aber stetig wächst, berichtete Spartenleiter Michael Dirksen.
Beim Kassenbericht kam Peter Ehrhorn dann noch einmal auf die allgemeine Finanzlage zurück: "Die Zahlen machen mir Angst", so Ehrhorn und führte weiter aus, dass viele Einnahmen aus Sonderveranstaltungen wie der Weihnachtsmarkt und das Oktoberfest von kleinen Gruppen innerhalb des Vereins erwirtschaftet werden. Beitragserhöhungen und Einsparungen seien daher zwingend erforderlich. "Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir in Zukunft über die Runden kommen."
Zum Schluss wurde es noch einmal feierlich: Präsident Ehrhorn zeichnete Christine Killian für ihre 25-jährige Mitgliedschaft aus.