Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Platz für Alt und Jung

Ortstermin auf der Baustelle (v. li.): Roger Grewe, Iris Hennig, Antje Brückner, Heinrich-Martin Feuerbach, Olaf Muus und Gerd Schierhorn (Foto: oh)
DRK-Krippenneubau in Hanstedt ist im Zeitplan. Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus überzeugt sich vom Baufortschritt der neuen DRK-Krippe am Steinberg.

mum. Hanstedt. Nach zehn Wochen Bauzeit hat das Gebäude beim DRK-Zentrum "Haus am Steinberg" mit dem Dachgiebel seine völle Höhe erreicht. Damit ist der Bauzeitplan exakt eingehalten. Das zweistöckige Gebäude wird zwei
Krippengruppen für Kinder zwischen ein und drei Jahren sowie eine Senioren-Tagespflege beherbergen (das WOCHENBLATT berichtete).
Mit einem Investitionsvolumen von etwa 1,7 Millionen Euro für beide Einrichtungen entsteht ein Gebäude, das sich in das bestehende Bild harmonisch einfügt. Roger Grewe, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land: "Wir freuen uns, dass wir die Gemeinde mit 30 weiteren Krippenplätzen in Hanstedt unterstützen können. Neben dem betreuten Wohnen und der vollstationären Pflege in unseren Hausgemeinschaften, bekommt Hanstedt eine teilstationäre Seniorentageseinrichtung mit 15 Plätzen. Das komplettiert unser bestehendes Angebot und kommt den Menschen der Samtgemeinde Hanstedt zugute."
Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Hanstedter Bürgermeister Gerd Schierhorn und die Erste Samtgemeinderätin Iris Hennig zeigten sich begeistert von dem Baufortschritt und freuen sich schon, wenn Ende des Jahres die Pforten von Krippe und Tagespflege öffnen. Anfang Dezember soll das Gebäude fertig gestellt sein.
Die Krippe wird organisatorisch zur DRK-Kita am Steinberg gehören. Mit dem Generationenkonzept des DRK, Jung und Alt unter einem Dach zu betreuen, werden schon in den frühen Phasen der kindlichen Entwicklung soziale Kontakte in den Vordergrund gestellt.