Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fast 400 Einsätze absolviert

Auch im Einsatz: der Rettungshubschrauber (Foto: Pressestelle Feuerwehr SG Hanstedt)

Gemeindebrandmeister Arne Behrens blickt auf ein bewegtes und erfolgreiches Jahr zurück

as. Hanstedt. "Wir können auf ein bewegtes, aber auch überaus erfolgreiches Feuerwehrjahr zurückblicken", so die Bilanz des Hanstedter Gemeindebrandmeister Arne Behrens bei der Vorstellung seines Jahresberichtes. Mit insgesamt 387 Einsätzen sei das Einsatzaufkommen überdurchschnittlich hoch gewesen:
Einsätze: 299 Technische Hilfsleistungen, 72 Brände und 16 sonstige Einsätze beschäftigten die Feuerwehrleute 2015. Sturmtiefs "Niklas" und "Elon" sorgten für Dauereinsatz. Die Brandschützer rückten auch zu Fahrzeug- und Gebäudebränden sowie Verkehrsunfällen aus und retteten 42 Menschen und mehrere Tiere. Für vier Menschen kam trotz des Einsatzes der Feuerwehr jede Hilfe zu spät.
Neuheiten: Die Einführung des Digitalfunks und die Vereinheitlichung von Gerätschaften und Ausstattung aller Stützpunktwehren mit Wärmebildkameras ist abgeschlossen. Eine neue Satzung wurde verabschiedet. Für die Samtgemeindefeuerwehr wurde ein neuer Einsatzleitwagen (etwa 150.000 Euro) in Dienst gestellt und die Ersatzbeschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs (etwa 120.000 Euro) für Weseler Feuerwehr in Auftrag gegeben. Zudem wurde ein durch die Stützpunktwehr Hanstedt aus Eigenmitteln beschafftes Mannschaftstransportfahrzeug von der Samtgemeinde als Spende angenommen.
Zukünftige Vorhaben: Langfristig sind die Beschaffung eines neuen Schlauchwagens für die Feuerwehr Evendorf und eines Löschgruppenfahrzeugs für die Stützpunktwehr Brackel vorgesehen. Der zweite Bauabschnitt des neuen Feuerwehrhauses in Evendorf soll in diesem Jahr realisiert werden. Der Anbau des Brackeler Feuerwehrhauses kann in Auftrag gegeben werden.
Ausbildung:
Die Ausbildung auf Samtgemeindeebene hat sich bewährt, Fortbildungen für Führungskräfte werden gut angenommen. Das Lehrangebot der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz bleibt weiterhin problematisch.
Als "hervorragend" bewertete Behrens die Zusammenarbeit der 15 Wehren untereinander. Auch für das gemeinsame Arbeiten mit der Verwaltung war er voll des Lobes. Der Samtgemeindebrandmeister bedankte sich bei allen Mitgliedern und Funktionsträgern, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichen.
In Zahlen: In den 15 Einsatzabteilungen engagieren sich 603 Mitglieder, davon 82 Frauen. 158 Jugendliche, darunter 49 Mädchen, sind in zehn Jugendfeuerwehren aktiv. Die Alters- und Ehrenabteilung kann 199 Mitglieder vorweisen. Mit 15 Ortswehren ist die Freiwillige Feuerwehr der Samtgemeinde Hanstedt die größte Feuerwehr des Landkreises Harburg.