Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr im Schnelldurchlauf

Die neuen „Löschknechte“ der Brackeler Feuerwehr: Klaas Butenschön (li.) und Henning Nasse vom NDR (Foto: Feuerwehr Brackel)

NDR-Moderatoren Henning Nasse und Klaas Butenschön von der Feuerwehr Brackel in Rekordzeit ausgebildet

as. Brackel. Der NDR kann nun zwei Feuerwehrmänner in seinen Reihen zählen. Henning Nasse und Klaas Butenschön besuchten im Rahmen der Sendung „Das kann doch nicht so schwer sein!“ die Feuerwehr in Brackel.
In nur zehn Tagen sollten die beiden Moderatoren das Nachwuchsproblem der Feuerwehren in Norddeutschland lösen - und dass, obwohl beide höchstens mal einen Gartenschlauch in der Hand gehalten haben. Das war die Ausgangslage des für die Sendung „Das kann doch nicht so schwer sein...“ aufgezeichneten Experiments, das auf die auf die hinsichtlich des demographischen Wandels zu erwartenden Nachwuchssorgen bei den Feuerwehren aufmerksam machen soll. Mit vollem Einsatz wurden die „Versuchskaninchen“ Nasse und Butenschön unter der Leitung des Brackeler Ortsbrandmeisters Michael Garbers in Rekordzeit zu gestandenen Feuerwehrleuten ausgebildet.
Die „NDR-Nachwuchsretter“ opferten sogar ihre Bärte, um in der „Königsdisziplin“, dem Durchlaufen der Atemschutzstrecke an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld, zu bestehen. Am Ende der Ausbildung wurden die Anfänger zu „Löschknechten“ befördert - und waren sichtlich stolz.
Dass es bei der Feuerwehr neben den Übungen und Einsätzen sowie dem Zusammenhalt der Mannschaft noch um viel mehr geht, haben nicht nur die Protagonisten, sondern auch das ganze Filmteam in dieser Zeit erfahren dürfen.
• Ausgestrahlt wird das Experiment am Mittwoch, 14. Oktober, um 21.15 Uhr im NDR.