Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hans-Werner Witte ist neuer Schützenkönig in Hanstedt

Der König mit seinem Gefolge (v. li.): Ulrike und Udo Harms, Barbara und Hans-Werner Witte, Hans-Hermann Suhr sowie Marietta und Volker Tolzin. Es fehlt Edith Tolzin
ce. Hanstedt. Hans-Werner Witte (62) ist neuer Schützenkönig in Hanstedt. Beim Vogelschießen sicherte er sich den begehrten Titel, den er zuvor bereits fünf Mal vergeblich ins Visier genommen hatte. "Ich freue mich, dass ich es nun endlich geschafft habe und möchte ein König für alle sein", sagte Witte unter dem Jubel der übrigen Schützen am Montagabend bei der Proklamation, die erstmals auf dem "Geidenhof" im Ortskern stattfand. Sein Ziel sei es, in seiner Amtszeit Tradition und Moderne miteinander zu verbinden. Als Adjutanten wählte der neue Regent Udo Harms, Hans-Hermann Suhr und Volker Tolzin. In Anspielung auf seine Arbeit als selbstständiger Malermeister bekam Witte den Beinamen "Der Farbenfrohe".
Schützensplitter
Bereits seit 1975 ist Hans-Werner Witte Mitglied im Schützenverein, dessen Vorstand er seit 2001 als Vizepräsident angehört. Er war schon einmal Adjutant.
Witte ist darüber hinaus Gründungs- und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Hanstedt und engagiert sich in vielen weiteren Hanstedter Vereinen. Seine Adjutanten seien - so Witte - als "Urgesteine" im örtlichen Vereinsleben genauso verwurzelt wie er selbst.
Jugendkönig wurde Alexander Will, dem Florian Brusch als Adjutant zur Seite steht. Kinderkönige sind Angelina Michel und Constantin Kann.
Den Titel des Gästekönigs holte Klemens Karger, der auch den besten Teiler (29,4) beim Schützenfest vorweisen konnte. Beim Schießen der Nachbarvereine wurde Veronika Eckhardt vom Schützenverein Brackel zum "Besten Nachbarn" gekürt.
Weitere Preisträger: Nico Marben (Ehrenscheibe des Königs), Jens Betka (Bürgermeisterscheibe), Sven Bahlburg (Wanderpreis der Feuerwehr), Magreta Albers (Wanderpreis der Gemeinde), Yvonne Schröder (Samtgemeindebürgermeister-Orden), Karin Nottorf (Volksbankorden) und Bernd Schröder (Verbandsorden).