Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jede Menge Theater in Brackel

Fiebern der Premiere entgegen: Die Mitglieder des Brackeler Theaters (Foto: oh)

Brackeler Laiendarsteller präsentieren abwechslungsreiches Programm.

mum. Brackel. Einakter auf Hochdeutsch und Platt sowie ein paar Sketche - so abwechslungsreich geht es bei den Brackeler Theaterabenden im Februar in der Festhalle (Im Haßel) zu - zumindest, wenn die Darsteller der Brackeler Theatertruppe auf der Bühne stehen.
Zum Auftakt gibt es die Sketche „Kopfschmerztablettenkauf“; gefolgt von „De niege Hoot“. Eine gelungene Einstimmung auf den Einakter „Oma Gretchens neue Stiefel“. Anton Schuhmacher ist ein gutmütiger, hilfsbereiter Schustermeister. Für alle hat er ein offenes Ohr und nicht selten wird seine Gutmütigkeit ausgenutzt. In arge Bedrängnis gerät er, als er geflickte Stiefel für ein paar Stunden an Oma Gretchen verleiht.
Der zweite Teil des Programms beginnt mit dem plattdeutschen Einakter „Dat Höhrrohr“. Die Zeiten ändern sich, aber nicht die Menschen. Opa Meiners hat mit den Intrigen seiner habsüchtigen Schwiegertochter zu kämpfen. Ein neues Hörrohr bringt die Wende.
Gespielt wird am 14., 15., 21.,und 22. Februar, jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 16. Februar um 15.30 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf bei Richard Garbers unter der Nummer 0 41 85 - 41 50 (Bahnhofstraße 3, in Brackel) jeweils am Samstag, 1. und 8. Februar, jeweils von 8 bis 12 Uhr sowie am Mittwoch, 12. und 19. Februar, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro.