Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

NABU will Zwerggänse erforschen

(mum/nw). Der Naturschutzbund (NABU) Niedersachsen hat jetzt ein Projekt zum Schutz der Zwerggans gestartet. Die genauen Rastplätze, ihre Zugwege und Schlafgewässer sind bisher weitgehend unbekannt. Der NABU will mit einem dreijährigen Projekt mehr Aufmerksamkeit auf diese Zugvogelart lenken und selbst mithilfe von gezielten Erfassungen und Satellitensendern wichtige Basisdaten für den Schutz der Art schaffen.
"Jährlich reisen mit den arktischen Bläss- und Weißwangengänsen auch die seltenen Zwerggänse nach Westeuropa, um hier den Winter zu verbringen", sagt NABU-Landesvorsitzender Dr. Holger Buschmann. "Vogelschutzexperten schätzen die Zahl der Zwerggänse in Niedersachsen auf einen Bestand von 120 bis 170 Vögel, die im Herbst Richtung West in die Niederlande ziehen. Einige der Zwerggänse verbringen aber offenbar den Winter auch in Niedersachsen. "An zentralen Rastplätzen der Zwerggänse sollen einige Gänse eingefangen und mit Rucksacksendern ausgestattet werden", sagt Buschmann.
Die besenderten Vögel können "live" im Netz auf www.blessgans.de sowie auf der Webseite des NABU Niedersachsen (www.NABU-niedersachsen.de/aktionen/zwerggans) verfolgt werden. Hier finden Sie auch viele weitergehende Informationen über die Zwerggans und andere arktischen Wildgänse.