Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nachruf: Dr. Rolf Lüer - ein Mann mit vielen Verdiensten

Verstarb am vergangenen Montag: Dr. Rolf Lüer (Foto: oh)
mum. Egestorf. Das ist ein großer Verlust für die Samtgemeinde Hanstedt: Am Montag, 4. März, verstarb Dr. Rolf Lüer im Alter von 83 Jahren. Nach seinem Ausscheiden als Vorstandsvorsitzender der Volksbank Nordheide eG widmete er sich dem Aufbau des Genossenschaftlichen Archivs, dem sich weitere Volksbanken anschlossen. Mit seiner Dissertation über die Geschichte der Volksbanken im ehemaligen Kreis Winsen legte er den Grundstein für die genossenschaftshistorische Forschung in der Region. Der Ausbau und die Sicherung des Archivs war ihm eine Herzenssache. Auf seine Initiative hin gründeten die beteiligten Volksbanken 2001 die Stiftung Genossenschaftliches Archiv, die er von 2002 bis 2003 als Vorstandsvorsitzender leitete. Zusätzlich veröffentlichte Rolf Lüer zahlreiche Bücher, die vor allem die Geschichte seiner Heimat zum Thema hatten.
Rolf Lüer, der am 18. Mai 1929 in Salzhausen geboren wurde, leitete von 1960 bis 1969 die damalige Spar- und Darlehnskasse Egestorf. Nach der Fusion 1969 mit der Volksbank Nordheide eG in Hanstedt, später Winsen, führte er die Bank als Vorstandsmitglied, ab 1980 als Vorstandsvorsitzender bis zu seinem Ausscheiden 1989. Im Jahre 1999 war er erneut als Vorstand für die Bank tätig. Er beeindruckte durch seine Führungsstärke, seine Weitsicht und sein persönliches Wesen und war bei Mitgliedern, Kollegen, Mitarbeitern und im Aufsichtsrat hoch geschätzt. Durch sein Engagement für die Genossenschaftsgeschichte und für das Genossenschaftliche Archiv hat er sich weit über unsere Region hinaus einen Namen gemacht.
2003 wurde ihm für sein Lebenswerk das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens verliehen.
Dr. Rolf Lüer war Gründungsmitglied des Rotary Club Winsen. Bis zu seinem Tod war er dem Service-Club, dessen Präsident er 1991 war, eng verbunden. "Seine unermüdlicher Einsatz für die rotarische Idee war beispielhaft", sagt Kurt Schwerdtfeger, der jetzige Rotary Präsident.
Die Trauerfeier fand bereits im engsten Kreis statt. Um Rolf Lüer trauern seine Ehefrau Charlotte sowie die erwachsenen Töchter Gabriele und Levke samt Familien.