Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Schule für vier Millionen Euro

Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus (li.) dankte allen am Bau beteiligten Personen für die gute Zusammenarbeit (Foto: Samtgemeinde Hanstedt)

In Egestorf geht es zügig voran! Im Juni feierte man die Grundsteinlegung der neuen Grundschule - jetzt stand das Richtfest an. Für vier Millionen Euro entsteht am Ortsrand ein vierteiliger Gebäudekomplex. Zum Schuljahr 2017/18 soll die Einrichtung offiziell an den Start gehen. „Mit dem Neubau stärken wir Egestorf als Schulstandort“, so Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus.

mum. Egestorf. Große Freude herrschte jetzt in Egestorf: Im Beisein der „neuen Mieter“ feierte man dort das Richtfest der neuen Grundschule. Für vier Millionen Euro entsteht am Ortsrand in Richtung Undeloh ein neuer Lernort.
Die vier hellen Gebäudeteile mit den ansprechenden Giebeln sind ebenerdig und behindertengerecht. „Durch die großen Fenster kommt viel Tageslicht herein“, sagt Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus. Eine Terrasse wird rund um das Gebäude führen und es den Jungen und Mädchen ermöglichen, von allen Klassenräumen ins Freie zu gehen. „Mit ihren hellroten Klinkersteinen passt die Schule besonders gut in die gewachsene Dorfstruktur“, so Architekt Stefan Feldschnieders. Sein Bremer Büro hatte die Ausschreibung gewonnen. Im Trakt zur Straße werden die Mensa mit Küche, ein Musikraum mit Bühne und ein Kreativbereich untergebracht.Bürgermeister Marko Schreiber freute sich, dass viele Nachbarn der Schule aus der Straße „Am Orthof“ zum Richtfest gekommen waren. „Die Baustelle führt sicherlich auch zu Einschränkungen“, so Schreiber. Er und Schulleiterin Nicole Rech seien glücklich, dass der Schulstandort nicht nur gehalten werden könne, sondern sogar zukunftsfähig aufgestellt werde. „Das ist ein immenser Standortvorteil für die Samtgemeinde Hanstedt, speziell für die Gemeinde Egestorf, die damit für junge Familien an Attraktivität gewinnt“, so Schreiber.
Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus dankte in seiner Rede speziell Jens Uffmann. Er habe der Samtgemeinde Hanstedt das Grundstück vor dem Hintergrund der geplanten Nutzung zu sehr fairen Konditionen zur Verfügung gestellt. Außerdem dankte er dem Büro Claussen-Seggelke. „Sie haben den Planungsprozess im Vorfeld der Entscheidung unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit begleitet.“ Damit sei ein neues Verfahren in der Samtgemeinde Hanstedt angewendet worden.
Schulleiterin Nicole Rech war voll des Lobes. Sie dankte den Vertretern der Samtgemeinde Hanstedt und der Gemeinde Egestorf, „dass sie sich für die Schule eingesetzt haben“. Sie und das Kollegium hätten sich mit Ideen einbringen können. Einen besonderes Lob richtete sie an die Bauarbeiter. Gelegentlich schauen die Kinder auf der Baustelle vorbei, um sich ihr neues „Zuhause“ anzusehen. „Die Arbeiter haben die vielen Fragen der Schüler immer sehr geduldig beantwortet“, hob sie lobend hervor.