Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Schrott für Gott“ - da macht Brackel mit

Die Aktion „Schrott für Gott“ brachte 2.000 Euro für die Jugendarbeit in Indien und Brackel (Foto: oh)

2.000 Euro: Aktion der Landeskirchlichen Gemeinschaft hilft Kindern in Indien und Brackel.

mum. Brackel. Bereits zum dritten Mal führte die die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Brackel die Aktion „Schrott für Gott“ durch. Nach dem erfolgreichen Start vor zwei Jahren waren jetzt wieder alle Bürger aus Brackel und Umgebung aufgerufen, sich an der Schrottsammlung zu beteiligen. Erstmals wurde ein großer Container vor Ort für den Metallschrott bereitgestellt. Die Edelmetall-Sachspenden wurden getrennt auf einem großen Anhänger gesammelt. „Knapp 2.000 Euro sind zusammengekommen“, sagen Gemeinschaftsleiter Wilfried Wiegel und Initiator Christian Rogge begeistert.
Ein Drittel des Erlöses kommt als Hilfe Kindern in Indien zugute. Lisa Rieckmann, 18-jährige Abiturientin und Besucherin des Teenkreises in Brackel, absolviert dort zurzeit einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in einem Kloster. Viele der dort lebenden Kinder sind Halbwaisen oder Waisen. Häufig fehlt es an Geld für Investitionen - etwa zur Renovierung und Erneuerung der maroden Wasser- und Abwasserleitungen. 650 Euro aus der Schrottaktion sollen nach Indien überwiesen werden.
Zwei Drittel der Einnahmen aus der Schrottsammlung sind für die Brackeler Mitmachgemeinschaft eine willkommene Finanzspritze, um die eigene Jugendarbeit zu fördern. Seit vier Jahren ist Maike Völker aus Toppenstedt als Fachkraft angestellt. Sie unterstützt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Brackeler Gemeinschaftshaus und schult junge Mitarbeiter.