Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sorry für die Foto-Panne, liebe Faslams-Gemeinden

Die Faslams-Freunde aus Marxen treffen sich am Freitag in der „Alten Schule“

In Brackel und Marxen wird am Freitag die Party-Saison eröffnet / WOCHENBLATT bedauert Verwechslung.

mum. Brackel/Marxen. Liebe Faslams-Freunde in Brackel und Marxen, da haben wir nicht aufgepasst. Was ist geschehen? Eigentlich wollten wir vorige Woche das Anbinden in Brackel mit einem Gruppenfoto der Faslamsmitglieder ankündigen. Erschienen ist jedoch das Foto der Brackeler Party-Meute - mit dem Text für Marxen. Das tut uns ehrlich leid.
In Marxen nutzte man diese Panne als Steilvorlage für eine humorvolle Richtigstellung. Der Bericht wurde ausgeschnitten, mit den Daten aus Marxen überschrieben und bei Facebook gepostet. Dazu erschien folgende Mitteilung: „Liebes Kreiszeitung-WOCHENBLATT, vielen Dank für euren Artikel in der aktuellen WOCHENBLATT-Ausgabe! Doch leider haben sich ein paar kleine Fehlerchen eingeschlichen. Wir haben sie mal für euch korrigiert. Und liebe Freunde vom Faslamsclub Brackel: Wir freuen uns sehr, dass wir stellvertretend für euch Werbung machen dürfen und wünschen euch viel Spaß auf eurem Anbinden!“
Wir versuchen es einfach noch einmal - hoffentlich diesmal mit den richtigen Daten und Fotos.
• Faslam in Brackel: Der Faslams-Club Brackel lädt für Freitag, 11. November, zum „Anbinden“ ein. Diejenigen, die dabei sein möchten und mindestens 16 Jahre alt sind, treffen sich ab 20 Uhr im Gasthaus Müller-Garbers (Dorfstraße 17). Mehr Informationen zur Party gibt es im Internet unter www.faslam-brackel.de.
• Faslam in Marxen: Das „Anbinden“ in Marxen findet ebenfalls am Freitag, 11. November, ab 20 Uhr in der „Alten Schule“ (Unter den Eichen 5) statt. Auf der Agenda steht unter anderem die Wahl des Vorsitzenden sowie die Hallendekoration für 2017. Der wichtigste Tagesordnungspunkt steht sogar gleich zweimal auf Einladung: Spaß haben! Eingeladen sind alle Marxener ab 16 Jahre. Mehr Infos gibt es im Netz unter www.faslam-marxen.de.