Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zehn Jahre Förderverein

Dietmar Kneupper, der neue Vorsitzende des Hexenhaus-Fördervereins, mit dem "Trauungsteam" Issi Wiechmann (v. li.), Christine Kröger und Antje Grimm (Foto: Hexenhaus Wesel)

Hexenhaus Wesel: Dietmar Kneupper übernimmt Vorsitz von Stephan Bellmann.

mum. Wesel. Während der Jahreshauptversammlung des Fördervereins "Hexenhaus Wesel" wurde Dietmar Kneupper zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Stephan Bellmann ab, der als Gründungmitglied den Verein von Beginn an leitete.
Der 2007 gegründete Verein hatte zunächst als vorrangiges Ziel, das historische Gebäude vor dem weiteren Verfall zu retten. Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Undeloh und des Landesamtes für Denkmalschutz wurde 2008 das gesamte Reetdach erneuert und ein Teil des maroden Fachwerks ersetzt. In den Folgejahren konnten die Innenräume durch Eigenleistung der Vereinsmitglieder schrittweise saniert werden. Rechtzeitig zum Jubiläum sind nun alle Renovierungsarbeiten, einschließlich Küche und Sanitärbereich abgeschlossen. Parallel zur Instandsetzung des Gebäudes widmete sich der Verein der satzungsgemäßen Aufgabe, das Hexenhaus für kulturelle Zwecke zu nutzen. Viele Aktivitäten im und um das Hexenhaus sind inzwischen feste Termine im Weseler Dorfleben. Beginnend mit dem traditionellen Neujahrsempfang bis zum Adventssingen im Dezember treffen sich Einheimische und Gäste zu Veranstaltungen wie das Dorf- und Butterkuchenfest oder die Bastelkurse und Vorleseabende.
Seit 2011 ist ein Trauzimmer als Außenstelle des Standesamtes Hanstedt eingerichtet. Insgesamt wurden hier mehr als 50 Trauungen von Paaren aus dem gesamten Bundesgebiet in stilvoller historischer Umgebung vollzogen. Für 2017 liegen bereits 16 Anmeldungen "Trauwilliger" vor. Die Vorbereitung und festlich Gestaltung der Trauzeremonie liegt in den Händen der drei engagierten Vereinsmitglieder Antje Grimm, Christine Kröger und Issi Wieschmann. Stephan Bellmann sprach den Damen seinen Dank aus und ehrte sie für ihren ehrenamtlichen Einsatz mit der Überreichung von Blumensträußen. Bürgermeister Albert Homann gratulierte dem Verein zu seinem zehnjährigen Bestehen: "Ich hoffe auf eine Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte."
• Ausführliche Informationen zur Geschichte des Fördervereins beziehungsweise des Hexenhauses werden im Zuge des Dorffestes am 26. und 27. August präsentiert.