Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Flüchtlinge in Hanstedt: Infos und ein Aufruf

Gerhard Schierhorn
mum. Hanstedt. In Hanstedt wurde bereits die zweite Flüchtlingsunterkunft bezogen. „Die Anzahl der Asylbewerber, die bei uns untergebracht ist, steigt von 40 auf etwa 90 Personen“, sagt Bürgermeister Gerhard Schierhorn (Foto). Für die ehrenamtliche Betreuung der Flüchtlinge sucht die Gemeinde Hanstedt weiter ehrenamtliche Helfer. Dabei geht es laut Schierhorn um Alltagshilfen - etwa beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen. „Auch werden Leute gesucht, die Sprachunterricht geben, im ‚Internationalen Café‘ helfen oder Fahrräder reparieren“, so der Bürgermeister.
In der Samtgemeinde Hanstedt - also einschließlich der Flüchtlingsunterkünfte in Asendorf, Egestorf und Marxen - werden ab August etwa 240 Flüchtlinge ehrenamtlich betreut.
• Wer helfen oder sich informieren möchte, findet weitere Informationen rund um die Flüchtlingsarbeit im Internet unter http://sghanstedt.elbnetz.com.
• „Flüchtlinge in der Samtgemeinde Hanstedt“ lautet der Titel einer Veranstaltung, zu der der Hanstedter CDU-Ortsverein für Donnerstag, 10. September, ab 19 Uhr in den „Alten Geidenhof“ (Buchholzer Straße 1) einlädt. Dr. Jörn Lütjohann (Vorsitzender des Kulturausschusses), Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Gerhard Schierhorn und Thorsten Völkner (Flüchtlingsbetreuer) referieren zu den Themen „Situation von Flüchtlingen in der Samtgemeinde“, „Möglichkeiten der ehrenamtlichen Hilfe und Betreuung vor Ort“, „Sozialrechtliche Ansprüche“ und „Ablauf des Asylverfahren“.