Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hanstedt: Diesmal ohne Flachdach!

So sieht der neue Architekten-Entwurf für die Freie evangelische Kirche aus (Foto: oh)

Nach Kritik: Freie evangelische Kirche Hanstedt stellt neuen Entwurf für Gotteshaus vor.

mum. Hanstedt. Es war die Überraschung des Frühjahrs: Obwohl der Verwaltungsausschuss bereits „grünes Licht“ gegeben hatte, machte die Freie evangelische Gemeinde Hanstedt (FeG) einen Rückzieher. „Wir werden mit unseren Architekten an einem neuen Entwurf arbeiten“, so Pastor Bernd Meyer. Die Kirche möchte an der Harburger Straße 11-13 ein neues Gemeindezentrum errichten. Etwa 1,4 Millionen Euro sollte der modern gestaltete Flachdachbau kosten. Doch es hagelte Kritik - unter anderem fanden SPD und FDP das Design „entsetzlich“.
„Anders als in der Politik zählt bei uns in der Kirche nicht, ob ein Vorschlag die Mehrheit hat“, so Meyer. „Wir möchten möglichst alle von unseren Plänen überzeugen.“

Jetzt liegt der neue Entwurf vor - das Architektenbüro „studio b2“ aus Brackel nennt ihn passend „Entwurf 2.0“. Die neue Kirche hat eine einfache, freitragende Hallenkonstruktion, Holztragewerk mit frei stehenden Massivwänden und Glaselementen. Die Fassade bekommt auf der Nordseite Mauerwerk mit rotem Klinker, auf der Südseite eine Holzverschalung. Der Vorplatz des neuen Gebäudes hat eine großzügige Überdachung und dient als öffentlicher Treffpunkt. Zusätzlich entsteht ein Parkplatz für 20 Autos. Das neue Kirchen-Gebäude beherbergt unter anderem einen Sport- und Spielbereich sowie ein Bistro mit Außenflächen, in dem auch Nicht-Gemeindemitglieder willkommen sind.

Damit reagieren die Architekten auf die Kritik unter anderem von Gunnar Hofmeister (FDP): Die Gestaltungssatzung gebe eindeutig vor, dass in der Ortsmitte keine Flachdächer erlaubt seien, sondern höchstens solche, die hinter mindestens drei Meter geneigtem gedeckten Dach kaschiert seien, wie beim Kaufhaus Dittmer oder Edeka Dalinger.

• Öffentlich vorgestellt werden die neuen Pläne während der Bauausschuss-Sitzung am Dienstag, 24. Juni. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im „Alten Geidenhof“ (Buchholzer Straße 1).
• Übrigens: Zuletzt gab es für das Brackeler Architektenbüro viel Lob. Das Team zeichnet für das „Zentrum für Gründung, Business und Innovation“ - kurz „ISI“ an der Bäckerstraße im Buchholzer Gewerbegebiet Vaenser Heide verantwortlich.
Im Zuge des bundesweiten "Tag der Architektur" am Sonntag, 29. Juni, öffnet auch das "ISI"-Zentrum seine Türen. Besucher haben Gelegenheit, Fragen zur Planung und Realisierung der Objekte an die Architekten zu stellen. Die Führungen beginnen um 11 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.