Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Das sind ja riesige Vögel!“ - Neue Mieter in Hanstedt-Nindorf: Junges Seeadler-Pärchen „zieht“ in den Wildpark ein

Falkner Lothar Askani betrachtet seine beiden Riesenseeadler. Noch tragen die Tiere ihr braun-weißes Jugendkleid (Foto: Wildpark/Thomas Ix)
mum. Hanstedt-Nindorf. Der Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf ist um eine neue Tierart und eine im wahrsten Wortsinn große Attraktion reicher: Ein Riesenseeadler-Pärchen hat jetzt seine neue Voliere nahe der Falknerei bezogen und beäugt aufmerksam die staunenden Wildpark-Besucher.
Falkner Lothar Askani hat die beiden Greifvögel als Jungtiere von einem Bekannten aus der Schweiz bekommen - und das nur mit erheblichem Verwaltungsaufwand. „Bis wir alle Papiere und Genehmigungen zusammen hatten, war gut ein halbes Jahr vergangen“, so Askani. Der Aufwand habe sich aber auf alle Fälle gelohnt. Die etwa ein Jahr alten Vögel haben in der Tat eine stattliche und beeindruckende Statur - es sind die größten Adler der Welt. „Noch tragen sie ihr braun-weißes Jugendkleid“, erklärt Askani. „Wenn sie ihr Alterskleid tragen, werden das wunderschöne Tiere. Dann haben die Adler ein schwarzes Gefieder mit weißer Zeichnung.“
Bis die Riesenseeadler diese Verwandlung vollendet haben und geschlechtsreif sind, dauert es noch vier bis fünf Jahre. Ein ausgewachsenes Weibchen kann bis zu zehn Kilogramm wiegen und eine Respekt einflößende Spannweite von 2,70 Metern entwickeln. Riesenseeadler leben in freier Natur hauptsächlich in Sibirien und Kamtschatka. Nach letzten Schätzungen gibt es weltweit weniger als 5.000 Exemplare dieser Art. Der Riesenseeadler zählt somit zu den gefährdeten Tierarten.
• Mehr Informationen gibt es unter www.wild-park.de.