Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Donner über Hanstedt!" - Norddeutsches Kanonen- und Landesböllertreffen in Hanstedt

Die Schützen stellen sich in einer Formation auf, um in einer festgelegten Reihenfolge Schüsse abzugeben (Foto: Oswald)
mum. Hanstedt. Donner über Norddeutschland - allein dieses Motto macht schon deutlich, dass ein außergewöhnliches Ereignis bevorsteht. Von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. August, findet in Hanstedt das 2. Norddeutsche Kanonen- und Landesböllertreffen statt. Organisator Klaus Oswald rechnet mit mehr als 150 Teilnehmern. "20 Vereine aus ganz Deutschland werden in die Nordheide kommen, um dort ihr Hobby zu präsentieren", so Oswald. Er selbst gründete vor zwölf Jahren das Böllerregiment Hamburg und ist Mitglied im Schützenverein Trelde.
Als Veranstalter hat Oswald zwar jede Menge um die Ohren, aber die Freude auf die drei Tage ist schon jetzt riesig. Seine Ansprüche an die Veranstaltung sind hoch. Zum einen war die Premiere vor zwei Jahren in Hittfeld ein großer Erfolg war, zum anderen hat Oswald schon viele solcher Treffen selbst besucht. "Da schaut man sich das eine oder andere ab." Der Klecker reiste unter anderem nach nach Bayern, wo die Böllerschützen einen weitaus höheren Stellenwert haben als in Norddeutschland.
Auch wenn das Böllerschießen einem festen Reglement folgt, glaubt Ostwald, dass es dennoch gelingen wird, dem Treffen in Hanstedt einen ganz eigenen Stempel aufzudrücken. Dazu soll zum einen der Umzug am Samstag durch den Ort beitragen. Vor allem die Gruppen, die in historischen Uniformen anreisen, werden für Aufsehen sorgen. Manche Abordnungen haben sogar authentische Zelten und campieren auf dem Festplatz.
Oswald hofft, dass sich am Samstag viele Zuschauer einfinden und das Spektakel mitverfolgen. Los geht es mit dem offiziellen Teil bereits um 10 Uhr mit einem Festakt um Schützenhaus. Von dort startet auch der Umzug. Für viele Besucher dürfte vor allem das Abschießen der Hand- und Standböller sowie Kanonen gegen 15 Uhr interessant sein. Im Anschluss bleibt ausreichend Zeit, mit den Schützen ins Gespräch zu kommen.
Die laute Veranstaltung dürfte in Hanstedt nicht zu überhören sein. Wer direkt vor Ort ist, sollte Gehörschutz dabei haben. Anwohner bekommen ihn sogar kostenlos nach Hause geliefert. Dennoch sind Kinder ausdrücklich willkommen.
Die Organisatoren des Kanonen- und Landesböllertreffens wünschen sich Öffentlichkeit. "Jeder, der sich für unser Hobby interessiert, ist herzlich eingeladen am Veranstaltungswochenende vorbeizukommen", sagt Klaus Oswald. Das gelte auch für die Abendveranstaltungen. Wer an den Böller-Vorführungen teilnehmen möchte, wird lediglich gebeten, ein kleines Ansteckfähnchen zu kaufen. Der Preis: nur ein Euro.

Das Programm auf einem Blick:
Freitag, 21 August
18 Uhr: Eröffnungsböllern (Auf der Festwiese gegenüber dem Schützenhaus)
Samstag, 22. August
10 Uhr: Festakt im Schützenhaus
14 Uhr: Festzug durch den Ort (Start am Schützenhaus)
15 Uhr: Vorführung des traditionellen Böllerns (auf der Festwiese)
19 Uhr: Festabend im Schützenhaus
Sonntag, 23. August
11 Uhr: Verabschiedung und Abschlussböllern