Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erst Hanstedt, dann Elbphilharmonie

Wann? 04.01.2018 19:30 Uhr

Wo? St. Jakobi-Kirche, Bei der Kirche 1, 21271 Hanstedt DE
Gustav Frielinghaus ist am 4. Januar in Hanstedt zu Gast (Foto: Frielinghaus)
Hanstedt: St. Jakobi-Kirche |

Neujahrskonzert in der St. Jakobi-Kirche mit dem „Frielinghaus-Ensemble“ .

mum. Hanstedt. Das „Frielinghaus-Ensemble“ vereint international ausgezeichnete Kammermusiker, Solisten und Orchestermusiker, die aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland zusammen kommen. Eine gute Gelegenheit, das Ensemble live zu erleben, bietet sich während des Neujahrskonzerts in der St. Jakobi-Kirche am Donnerstag, 4. Januar, ab 19.30 Uhr.
Im Programm stehen dem selten gespielten E-Dur-Klavierquartett des damals erst 15 Jahre alten Beethoven zwei ganz unterschiedliche Werke von Brahms gegenüber: Das von Naturlauten inspirierte Horntrio mit seinem langsamen Satz tiefster poetischer Empfindung und das auf ungarische Zigeunermusik bezogene g-Moll-Klavierquartett mit dem berühmten Finale „Rondo alla Zingarese“.
Gustav Frielinghaus erhielt den Echo-Klassik-Preis und ist mit dem „Amaryllis Quartett“ weltweit zu hören. „Auf den Auftritt in Hanstedt mit seinen befreundeten Musikern freut er sich aufgrund der persönlichen Atmosphäre und der hervorragenden Akustik der Kirche ganz besonders“, weiß Organisator Eckhard Pfeiffer. Einen Tag später wird das Konzert dann im kleinen Saal der Elbphilharmonie aufgeführt. In Hanstedt sind außer Frielinghaus (Violine) auch Alejandro Regueira Caumel (Viola), Oliver Léonard (Violoncello), Johannes Borck (Horn) und Martin Klett (Klavier) zu hören.
• Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse. Die Tickets kosten 14 Euro; Schüler und Studenten sind mit sechs Euro dabei.