Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Musik zwischen Himmel und Erde

Wann? 14.08.2016 17:00 Uhr

Wo? St. Stephanus Kirche, Sudermühler Weg 1, 21272 Egestorf DE
Das Ensemble „Thelxinoe“ präsentiert vokale und instrumentale Musik des 16. und 17. Jahrhunderts (Foto: Musik in alten Heidekirchen)
Egestorf: St. Stephanus Kirche | mum. Egestorf. Die Schöpfung der Erde wurde von vielen Komponisten der Renaissance und des Barocks in ihren Kompositionen aufgenommen und vertont. So reichen die Werke von der Entstehung der Erde, von ihrer Schönheit, von der
Menschenliebe bis zur Eifersucht und dem menschlichen Leiden. Der Zink, eine Grifflochtrompete, war bis Mitte des 17. Jahrhunderts eines der wichtigsten Instrumente. Er hatte den Ruf, die menschliche Stimme besonders gut imitieren zu können. Heute ist das Instrument nur noch selten zu hören, da es als sehr übeintensiv gilt. Wer den einmaligen Klang des Instruments erleben möchte, bekommt dazu am Sonntag, 14. August, um 17 Uhr in der St. Stephanus-Kirche Gelegenheit. Im Zuge der Reihe "Musik in alten Heidekirchen" ist das Ensemble "Thelxinoe" zu Gast in Egestorf.
Die Gruppe wurde 2012 von Absolventen der Akademie für Alte Musik Bremen gegründet. Seitdem konzertierte das Ensemble bei verschiedenen Festivals
und Konzertzyklen europaweit. In Egestorf sind Julia Fritz (Österreich), Tural Ismayilov (Aserbaidschan) und Eudald Danti Roura (Spanien) zu hören. Sie spielen auf den Instrumenten Zink, Blockflöte, Renaissanceposaune und Orgel virtuose vokale und instrumentale Musik des 16. und 17. Jahrhundert.
• Der Eintritt kostet zwölf Euro.
• Mehr Informationen unter www.musik-in-alten-heidekirchen.de.