Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Post vom Landkreis: Kleinkläranlagen müssen umgerüstet werden

mum. Hanstedt. In den nächsten Wochen erhalten etwa 350 Grundstückseigentümer in der Samtgemeinde Hanstedt Post vom Landkreis Harburg. Die Abteilung Boden / Luft / Wasser fordert dazu auf, alle vorhandenen Kleinkläranlagen auf so genannte vollbiologische Kleinkläranlagen umzustellen. "Grundsätzlich müssen alle Anlagen außerdem über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik verfügen", sagt Kreis-Sprecher Bernhard Frosdorfer.
Hintergrund: Die Änderung der Abwasserverordnung schreibt seit 2002 eine Modernisierung der Abwasserentsorgung mit Kleinkläranlagen vor. Seither fordert die Kreisverwaltung Grundstückseigentümer zu entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen auf. "Sehr viele Kleinkläranlagen wurden mittlerweile umgerüstet", so Frosdorfer. Da der Bau des zentralen Schmutzwasserkanals in der Samtgemeinde Hanstedt prinzipiell abgeschlossen ist, werden nun die dortigen Grundstücke überprüft, die ihr Abwasser dauerhaft dezentral entsorgen.
Die betroffenen Grundstückseigentümer werden dazu straßenzugsweise von der Kreisverwaltung angeschrieben. Die Umrüstung der Kleinkläranlagen soll innerhalb eines Jahres nach der ersten Aufforderung erfolgen.
Sofern eine Altanlage für einen Übergangszeitraum weiter betrieben werden kann, weil etwa der Abschreibungszeitraum noch nicht erreicht ist, erhalten die Grundstückseigentümer angepasste Fristen.
• Betroffene Bürger erhalten weitere Informationen im Internet unter www.landkreis-harburg.de (Suchwort "Kleinkläranlage").