Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wir und unsere Tiere“ - „Tag der offenen Tür“ im Tier-Krematorium

Wann? 19.06.2016 10:00 Uhr

Wo? Krematorium, Auepark, 21271 Hanstedt DE
Michael Schlüter lädt alle Interessenten ein, das Tierkrematorium „Cremare Nord“ kennenzulernen
 
Trauergäste können sich in einem Kondolenzbuch eintragen
Hanstedt: Krematorium | mum. Hanstedt. Die Premiere war ein großer Erfolg - da musste es eine Fortsetzung geben! Am Sonntag, 19. Juni, findet zwischen 10 und 17 Uhr zum zweiten Mal ein „Tag der offenen Tür“ im Tier-Krematorium Hanstedt statt. Das Motto lautet „Wir und unsere Haustiere“.
Bereits am Eingang erwartet die Besucher eine Überraschung. Seit Kurzem firmiert das Unternehmen unter dem Namen „Cremare“. „Für unsere Kunden hat das keine Konsequenzen“, so Michael Schlüter. Er ist für die Einrichtung in Hanstedt verantwortlich. Die drei Standorte in Deutschland würden jetzt zu einem französischen Verbund gehören. Der Gründer und bisherige Eigentümer Dr. Frans Evers stehe künftig als Geschäftsführer an der Spitze. „In puncto Service und Vertrauen hat sich bei uns nichts geändert.“ Und das ist auch wichtig, denn ein Abschied schmerzt - vor allem dann, wenn er für immer ist. Viele Menschen empfinden den Tod eines Haustieres als ebenso einschneidend wie den eines nahen Verwandten oder Freundes.
„Spaziergänger schauen oft über den Zaun, trauen sich aber nicht zu uns hinein“, sagt Schlüter. Diese Schwellenangst will er gemeinsam mit seinem Team nehmen. „Das Tier-Krematorium ist ein Ort der Begegnung und des Gesprächs.“ Das Programm kann sich sehen lassen. „Am Sonntag geht es bei uns nicht ausschließlich um das Thema Tod“, sagt Schlüter. Im Gegenteil. Er hat viele interessante Gäste eingeladen. Unter anderem ist Rita Hüller aus Halstenbek (Kreis Pinneberg) in Hanstedt. Die Ernährungsberaterin wird den Besuchern Spannendes zum Thema Tier-Ernährung mit auf den Weg geben. Die „felligen Freunde“ sind ausdrücklich willkommen. Ein Tiertrainer wird ihnen - oder besser den Herrchen und Frauchen - das Giftködertraining zeigen. Mit von der Partie sind außerdem: Melanie Warncke (tiertherapeutische Praxis), Mathia Werner (Heilpraktikerin für Mensch und Tier), Kristina Büssow-Giersch (Naturseife für Mensch und Tier), Lena Maack (Hundefriseur und ungewöhnliche Körbchen), Steffi Ott (Tierfotografie) und Anne Heusler (Gravur-Design). Außerdem gibt es diverse tolle Vorführungen der „Hundeschule Hundsgenau“.
Eine Kaffeetafel ist vorbereitet - die Einnahmen sollen einem guten Zweck zugeführt werden. Voriges Jahr gingen 500 Euro an das Tierheim in Buchholz. „Ich hoffe, dass für alle etwas dabei ist“, so Schlüter.
Das Tier-Krematorium Hanstedt wurde 2009 von dem Tierarzt Dr. Frans Evers errichtet. In einem stilvollen und harmonischen Ambiente begleiten die erfahrenen Mitarbeiter die Tierbesitzer bei dem würdevollen Abschied. Das Krematorium verfügt über zwei geschmackvoll eingerichtete Abschiedsräume. Der Preis einer Einäscherung richtet sich nach dem Gewicht des Tieres und nach der Einäscherungsart und beinhaltet die Einäscherung, den Aufenthalt im Abschiedsraum und die Einäscherungsurkunde.
Direkt am Tier-Krematorium befindet sich der liebevoll angelegte Garten mit einer Ruhe-
ecke und dem Streubeet, das die Trauernden zu jeder Zeit besuchen können. Wenn sich der Tierhalter für eine Einäscherung entschieden hat, vereinbart er mit den Krematoriums-Mitarbeitern einen Termin. Wer möchte, kann den Abholdienst in Anspruch nehmen. Bis zur Einäscherung verweilt das Tier im so genannten Kühlschlafraum.
„Die Einäscherung ist eine uralte und traditionelle Bestattungsform“, so Schlüter. Während bei einer Beerdigung der Körper einem allmählichen Verfall preisgegeben wird, zerfällt er bei einer Einäscherung innerhalb einer Stunde zu Asche. Im Tier-Krematorium können die Kunden zwischen einer Einzel- und einer Gemeinschafts-
einäscherung wählen. Als eines der wenigen Tierkrematorien in Deutschland können die Besitzer bis zum Einführraum (Ofenanlage) dabei sein. Direkt nach der Einäscherung kann die Asche mit nach Hause genommen werden.
Bei einer Gemeinschaftseinäscherung wird das Haustier zusammen mit anderen Haustieren eingeäschert. Die Asche wird im Anschluss auf dem Streubeet des Krematoriums verstreut. Erst kürzlich wurde die Parkanlage um 2.700 Quadratmeter erweitert. Eine Rasenfläche und Bänke laden zum Verweilen ein. „Es ist ausdrücklich erwünscht, dass Trauernde auch Haustiere mitbringen, die dort Auslauf finden“, sagt Schlüter.

Ein Blick auf die Homepage

Wer sich vorab einen Eindruck vom Tier-Krematorium machen möchte, sollte einen Blick auf die Homepage werfen. Unter www.cremare.de finden Interessenten zahlreiche Informationen zum Thema Tier-Bestattung. Besonders gelungen ist der virtuelle Rundgang, der die Besucher online durch alle Räume führt.

Alle Daten auf einen Blick

Tier-Krematorium Hanstedt
Auepark 40
(für das Navi: Vor dem Bruch)
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 - 888027
Internet: www.cremare.de
E-Mail: nord@cremare.de