Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gäste waren voller Lob: Ringhotel Sellhorn präsentierte Neubau

Freuten sich über die positive Resonanz der Gäste (v. li.): Ina Marie, Axel, Nele und Sven Dierksen
kb. Hanstedt. Das ist ja toll geworden! Ich bin beeindruckt! Uns gefällt es sehr gut!: Sätze wie diese hörte man am Samstag im Ringhotel Sellhorn in Hanstedt häufig. Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte sich das Traditionshaus nach knapp sieben Monaten Umbau erstmals seinen Gästen. Und alle waren rundum begeistert.
"Das Feedback ist wirklich toll. Wir sind sehr zufrieden, dass es allen so gut gefällt", freute sich Nele Dierksen, die gemeinsam mit ihrem Bruder Sven im vergangenen Jahr die Geschäftsführung des Hotels von ihren Eltern Ina Maria und Axel Dierksen übernommen hat, über das Lob der Gäste. Anfangs hatte es durchaus skeptische Stimmen zu den Umbauplänen der Geschwister gegeben. Jetzt sind alle überzeugt. "Die großen, hellen Räume und besonders der neue Kaffeegarten werden sehr gelobt. Die Gäste fühlen sich sehr wohl", erzählt Nele Dierksen. Sie ist überzeugt: Wenn man sich für die Zukunft aufstellen will, kommt man um Veränderung nicht herum. Für Axel Dierksen besteht kein Zweifel: "Die Entscheidung für den Umbau war genau die richtige."
Das Ringhotel Sellhorn wurde in nur knapp sieben Monaten Bauzeit um einen Anbau erweitert, der das moderne Restaurant sowie Tagungsräume in der oberen Etage beherbergt. Helle, lichtdurchflutete Räumlichkeiten und eine harmonische Farbgestaltung vermittelt eine gemütliche Atmosphäre. Kein Wunder, dass sich der eine oder andere Gast bereits seinen neuen Lieblingsplatz für ein leckeres Essen reservieren wollte. Doch nicht nur die neuen Räume konnten sich die Besucher am Samstag anschauen. Bei einem Rundgang durften die Gäste u.a. auch einen Blick in die Küche werfen.
Wer noch ein altes Stück "Sellhorn" mit nach Hause nehmen wollte, bekam auch dazu eine Chance. Auf dem Flohmarkt, dessen Erlös zugunsten des Dachverbands "Clowns in Medizin und Pflege Deutschland" ging, gab es ausgemusterte Deko-Artikel zu kaufen, die noch vor Kurzem die Räume des Hotels schmückten.