Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Demonstration gegen Faschismus verlief friedlich

Rund 100 Polizisten begleiteten den Demonstrationszug (Foto: Polizei)
bc. Harsefeld. Friedlich verlief am Samstag die Demonstration gegen Faschismus in Harsefeld. Eine Gruppe von ca. 90 Teilnehmern, die größtenteils von außerhalb angereist waren, traf sich am Bahnhof, zog dann durch den Ort, durchs Gewerbegebiet wieder zurück zum Bahnhof. Im Anschluss begaben sich noch ca. 75 Demonstranten zu Fuß in das ca. fünf Kilometer entfernte Ohrensen, um dort eine Kundgebung unter dem Motto "Mai Piu Fascismo" (Nie wieder Faschismus) abzuhalten. Rund 100 Polizeibeamte begleiteten den Protestzug.

Wie berichtet, wohnt in Ohrensen der Ex-Wehrmachtsangehörige Alfred L. (87), der in Italien in Abwesenheit wegen Massakern an Zivilisten verurteilt worden war. Ende Oktober wurde der Richterspruch, der auf zweimal lebenslänglich lautete, in zweiter Instanz bestätigt. Mit der Kundgebung sollte an die italienischen Opfer deutscher Gräueltaten im 2. Weltkrieg erinnert werden.

Die Kreisstraße 46 zwischen Harsefeld und Ohrensen wurde für ca. eine Stunde voll gesperrt. Die Verkehrsbehinderungen nahmen die Autofahrer gelassen hin.